Frohe Kunde für alle Ebermannstädter Storchenfreunde. "Ebermar", wie die Ebermannstadter ihren Storch nennen, ist auch heuer wieder auf seinen Horst auf dem Schlot des "Gasthofes zur Sonne" zurückgekehrt. Das Ausbessern des Nestes und sorgfältiges Pflegen des Federkleides, das sichtbar vom langen Flug und eifrigen Suchen nach Futter in Sümpfen und Flussauen doch ein wenig verschmutzt und zerrupft aussieht, lassen vermuten, dass es nicht nur ein durchreisender Storch auf dem Rückflug vom Winterquartier ist. Wenn alles normal verläuft, kommt in ein paar Tagen das Storchenweibchen, so dass hoffentlich wieder ein erfolgreiches Brutjahr für die immer noch auf der roten Liste stehenden Weißstörche folgt. Doch ist die Web-Kamera vom Turm der Marienkapelle von den Stadtwerken abgebaut worden, so dass die vielen Storchenfreunde das Geschehen im und am Horst nicht mehr am Bildschirm verfolgen können, was allenthalben sehr bedauert wird.