Auf einer schwarzen Tafel neben der Haustür steht die Nachricht "Unser Wirtshaus schließt zum 30. Juni 2018". Hinter diesen nüchternen Worten steckt jedoch viel mehr. Wieder verlieren ein Dorf seinen Kommunikationspunkt und die Wanderer eine beliebte fränkische Einkehr.

Die Eheleute Elfriede und Erich Polster führten das Gasthaus in der zweiten Generation. Schwester Annemarie stand stets hilfreich zur Seite. "Wir hätten noch ein paar Jahre weitergemacht, sind jedoch beide im Rentenalter. Kinder und damit Nachfolger haben wir keine", erklärt Erich Polster.

Das Gasthaus wurde Anfang der 1960er Jahre von Fritz Heumann und seiner Ehefrau Rosl, gebürtig aus dem Sudetenland, eröffnet. Aus der guten Stube wurde die Wirtsstube, in der an vier Tischen rund 20 Personen Platz fanden. Dazu gab es noch ein Nebenzimmer.

Das Gasthaus Heumann wurde fortan zu einer beliebten Einkehr für Einheimische und Gäste. Auch das Dorffest, im Volksmund die "Neudorfer Kerwa", war weit über die Grenzen des Marktes Wiesenttal hinaus bekannt und beliebt.

Mit Erich Polster aus Oberehrenbach kam ein gelernter Metzger ins Haus. Brotzeiten mit Wurst- und Schinkenspezialitäten aus eigener Schlachtung wurden zu fränkischen Gaumenfreuden. Auch nach der Schließung des Wirtshauses geht deren Verkauf weiter. Dafür ist der Hof jeden Freitag von 9 bis 18 Uhr geöffnet.