Ein närrisches Programm der Superlative boten die rund 150 Aktiven des Faschingskomitees der Soldatenkameradschaft Kühlenfels-Waidach in ihrer ersten Prunksitzung im ausverkauften Bürgerhaus. Bis weit nach Mitternacht folgten Tänze und Sketche. Die Überraschung gelang den Narren mit der Kür ihrer neuen Prinzenpaare. Denn es war eine riesige Überraschung, als Andre Polster und Laura Sanchez Lorenzo aus Pegnitz zu Sitzungsbeginn als neues Pottenstein-Kühlenfelser Prinzenpaar einzogen. Der 28-jährige Straßen- und Tiefbauer Andre Polster, der die Narren nun als Prinz Andre I. regiert, stammt aus Waidach und ist seit vielen Jahren Schauspieler bei den Prunksitzungen. Seine ebenfalls 28-jährige Freundin und nunmehrige Faschingsprinzessin Laura I. stammt aus Leups und ist von Beruf Sozialpädagogin. Im Fasching war sie bisher nicht aktiv. Das junge Paar wohnt seit zwei Jahren gemeinsam in Pegnitz.

Kinderprinzenpaar

Ebenfalls eine große Überraschung ist das neue Kinderprinzenpaar Lisa Failner aus Gößweinstein und Andreas Brütting aus dem Gößweinsteiner Ortsteil Türkelstein. Beide sind zehn Jahre alt und gehen in die gleiche Klasse der Mittelschule Gößweinstein. Prinzessin Lisas Hobbys sind die Feuerwehr, das Tanzen und die Schauspielerei. Andreas interessiert sich sehr für Politik, Geschichte und Geografie.

Neue Königsgarde

Eine neue Tanzgruppe ab dieser Saison ist die Königsgarde, die akrobatische Höchstleistungen und tänzerische Präzission zeigte. Die neue Königsgarde wurde vom Verein mit neuen Kostümen ausgestattet. Für Komiteeleiter Otto Brendel ist dies eine gute Zukunftsinvestition, weil ihm die Königsmädchen versprochen hätten, noch lange zu tanzen. Eine tänzerische Glanzleistung bot das Tanzpaar Lea Distler und Nico Steinlein. Für Nico ist die Faschingssession jedoch zu Ende: Denn laut Sitzungspräsident Uwe Wiegärtner zog er sich nach dem Tanz beim Abgang von der Bühne einen Muskelfaserriss zu. Als Wirbelwind auf der Bühne präsentierte sich Tanzmariechen Laura Schuster aus Plech, das von Kim Berner und Louisa Mühlmichel trainiert wird. Eine Augenweide und niedlich anzusehen waren auch wieder die Kleinsten der Rasselbande mit ihrem Tanz "Geisterstunde". Trainiert werden die 14 Mädchen von Jana und Lena Wiegärtner und Luisa und Anna Steinhäußer.

Das Bürgerhaus gerockt

Wenn jemand das Bürgerhaus rockte, dann waren es die Teufelinnen der Schlossgarde mit ihrem Showtanz "Willkommen in der Hölle". Als der Konfettiregen während der Piratenparty des Damenballetts von der Bühne herabging, musste sich "Butzi" Brendel, der als Zweiter Bürgermeister ganz vorne saß, ein neues Bier bestellen. Für einen der tänzerischen Höhepunkte des langen Faschingsabends sorgten die Herren des Männerballett s "Schlossgazellen", die sich als Wikinger ins Bürgerhaus verirrt hatten.

Gardetanz

Toll einstudiert von Anke Oertwig, Steffi Wehlauch und Karin Keller war auch der Garde- und der Cheerleader-Schautanz der 24 "Teenie-Dancers". Die Maxi-Dancers boten eine "Zeitreise durch die jüngere Musikgeschichte". "Schade, leider nur geträumt" hieß der Showtanz der "Fun-Kids" als Cowgirls. Die vielen Sketche zwischen den Tänzen sorgten für viel Gelächter im Publikum, zum Beispiel die Autofahrt durch die Fränkische Schweiz mit den beiden Ulknudeln Monika Wolf und Sylvia Markus, die auch noch als "Schönheitsprinzessinnen" glänzten.

Mit dem Hexenbesen

Fanny und Anni Bruckmayer und Christel Mager kollidierten mit dem Hexenbesen. Urkomisch war auch Sitzungspräsident Uwe Wiegärtner in seiner Paraderolle als Wolf mit Prinz Andre I. als Prinzessin in dem von Tanja Wiegärtner geschriebenen Märchen frei nach der "Prinzessin auf der Erbse". Andre Polster trat auch in dem Sketch "Schwanger" mit Ute Langhojer, Tanja Wiegärtner und Daniel Bothe auf. Garanten für Comedy sind auch Johann Bauer aus Regenthal und Otto Brendel aus Kühlenfels, selbst wenn sie nichts sagen. Da reicht schon ihre Mimik in dem wortlosen Sketch "Im Kino in der ersten Reihe". Karin Keller aus Auerbach und Sebastian Polster aus Waidach sorgten mit ihrem Lied von der Diät für Erheiterung, ebenso wie Franziska Dahl und Jana Wiegärtner beim Meditieren im Sketch "Sport ist Mord" oder Alina Meier, Michelle Teichmann, Laura Raps und Marco Rupprecht beim "Teenie-Tratsch". Comedy boten auch Klemens Häfner aus Bärnfels und Markus Mahrhofer aus Kühlenfels. Willi Adamczyk und Werner Mildner aus Pegnitz sorgten nach der Pause für Volksfeststimmung. Mildner hatte auch wieder den neuen Saisonorden kreiert, der die Sage "Die schwarze Frau aus dem Klumpertal" zeigt. Uwe Wiegärtner führte als "Florian Silbereisen für Arme" durch den Faschingsabend.