Zur Aufstellungsveranstaltung hatte die Bürgernähe (BN) nach Oberleinleiter eingeladen. 37 Wahlberechtigte waren gekommen, um einen Bürgermeisterkandidaten für die Kommunalwahl am 15. März zu bestimmen. Die Wahlleitung hatte Kreisbrandmeister Siegfried Kormann übernommen. Wie erwartet wurde Bernd Büttner mit einer Gegenstimme und einer Enthaltung zum Bürgermeisterkandidaten der BN gewählt. In seiner Vorstellungsrede forderte Büttner einen Politikwechsel und eine Änderung des politischen Stils: "Damit meine ich, wie in der Vergangenheit oft mit dem Bürger umgegangen worden ist." Weiter sagte er: "In unserer Gemeinde ist im Moment viel los." Er zählte einige Vorhaben und Themen der Marktgemeinde Heiligenstadt auf: Breitband und Digitalisierung, Erschließung von Baugebieten, Bau des Feuerwehrhauses, Bedarf in Hort und Aufstockung der Kinderkrippe, Ausbau der Jugend- und Seniorenarbeit, Sanierung der Kanäle, Fertigstellung der Kanalisierung, Umsetzung des Feuerwehrbedarfsplans, Überlegungen zur Marktplatzbelebung, Sicherung der ärztlichen Versorgung, Pflege der Gemeindestraßen und Brücken, Weiterentwicklung der touristischen und kulturellen Infrastruktur und des Personennahverkehrs und die Modernisierung und Sicherstellung der Wasserversorgung.

Er meinte, dass diese vielfältigen Aufgaben von einem erfahrenen Bürgermeister angegangen werden müssten. "Ich sehe mein Alter als Chance für die Gemeinde. Denn wir und ich wissen aus leidvoller Erfahrung, was zu verändern und was dringlich ist", meinte der 64-Jährige. Er sieht bei "unerfahrenen Newcomern" die Gefahr, dass sie viel Zeit für die Einarbeitung benötigen und damit die Marktgemeinde den Anschluss im Wettbewerb zu anderen Gemeinden verliere: "Zumal wir ja auch Probleme in der Verwaltung haben." Im Gespräch mit inFranken.de meinte Bernd Büttner, dass er sich im Wahlkampf auch zur SPD äußern wolle: "Nach 30 Jahren Nichtstun überschlagen die sich ja gerade." Er warf den SPD-Marktgemeinderäten vor, dass deren vor der letzten Wahl getroffenen Versprechungen nach der Wahl nicht eingehalten worden seien. Weiter meinte Büttner: "Der Kandidat der SPD wurde von Helmut Krämer und Hans Göller motiviert, sich um dieses Amt zu bewerben. Warum wohl? Ich habe das Gefühl, hier will jemand von hinten weiter die Gemeindepolitik steuern." Er selbst wolle keine großen Versprechungen machen, wolle aber mit ganzer Kraft und gemeinsam mit den Bürgern die Marktgemeinde weiterentwickeln und voranbringen.

Die Liste

Die BN-Liste: Bernd Büttner, Georg Bittel, Anke Kraasz, Heiko Ott, Mathias Kramer, Mario Kraus, Thomas Hänchen, Manuela Scheuring, Rainer Hofknecht, Alexander Lämmlein, Siegfried Kormann, Thomas Stadter, Frank Wolf-Puff, Mathias Scheuring, Rudolf Herbst, Hans Bär; Ersatz: Rudi Bäuerlein, Peter Brehm.