"Wir verwahren uns entschieden dagegen, dass die NPD ihre Wahlplakate gezielt vor unserer Einrichtung aufgehängt hat", sagt Altenheimleiter Paul Schlund. "Leider" lasse sich laut Ordnungsamt aber nicht dagegen vorgehen. Das schreibt die Caritas in einer Pressemitteilung. Zumindest wolle man deshalb aber der rechtsextremen Wahlwerbung Aufmerksamkeit entziehen.

"Um die Blicke nicht noch zusätzlich auf die Plakate zu lenken, haben wir die Caritas-Fahnen an der Straße abgehängt", sagte Schlund. Die Plakate der Partei, gegen die derzeit ein Verbotsantrag vor dem Bundesverfassungsgericht läuft, sind an einem Laternenpfahl angebracht, der genau zwischen den Fahnenmasten des Caritas-Alten- und Pflegeheims steht.

"Ließen wir die Fahnen an Ort und Stelle, entstünde der optische Eindruck, sie flankierten die Werbung, in der auch gegen Flüchtlinge gehetzt wird. Das wollen wir in jedem Fall vermeiden", begründete Schlund die Entscheidung.