Manche kommen so hohlwangig und knochig daher, dass man tatsächlich meint, die Knochen klappern zu hören. Zu jenen Klapperdürren, die schon begonnen haben, von ihrem subkutanen Fettgewebe zu zehren, gehört unser Kollege aber durchaus nicht. Und dennoch kommt er morgens klapprig durch die Tür.
"Du klapperst", ruft ihm die Kollegin verwundert und besorgt zu.
"Nein", antwortet er, "das bin nicht ich, das sind die Tabletten".
Es sind die Pillen in der Dose in der Tasche des Kollegen. Sie klappern am Morgen.
Wenn er in die Mittagspause geht, ist es still geworden um den Kollegen. Dann wissen wir, er hat nicht vergessen, seine Tabletten zu nehmen.
Artig! So kann er alt und klapprig werden.