Zu einer Drehscheibe der Regionalwirtschaft ist das neue Gewerbegebiet rund um den Kreisverkehr an der Südumgehung bei Hausen geworden. Hier werden neben den bestehenden Betrieben bald eine Filiale des Müller-Marktes, ein Discounter, eine Apotheke und andere Dienstleister eröffnen. Weiteren Schwung erhält das Gewerbekarussell durch die Pläne des Hausener Spargelbetriebes Kupfer, am nahe gelegenen Pilatusring eine Erlebnisgastronomie zu errichten.

Mit allen Genüssen, die die Region auf den Tisch bringt, sollen Besucher aus nah und fern schon am Eingangstor zur Fränkischen Schweiz verwöhnt werden. Zu einem Erlebnis für die ganze Familie soll die Einkehr in ein Wirtshaus mit Biergarten, Streichelzoo, Klettergarten und Hofladen werden. Wenn alles gut geht, wird schon in zirka acht Wochen der Spatenstich sein, verrät Kathrin Güthlein, die Tochter von Seniorchef Elmar Kupfer. Der ist bereits dabei, mit seinem Schlepper die Fläche neben der Bundesstraße, gleich hinter dem gelben Werbeschild seines Spargelbetriebes, einzuebnen.

Anregung aus dem Raum Köln

Er erzählt, dass er die Anregung für seine Pläne im Kölner Raum und im Niederländischen bekommen habe, wo im ländliche Bereich die Erlebnisgastronomie floriere. Die Fläche am Hausener Kreisel sei dafür der optimale Standort: "Mit Blick zum Walberla und Nähe zur Autobahn ist dies ein ideales Ausflugsziel". Er habe mit Reiseunternehmen, bis hinein ins Rheinland, schon Kontakt, betont Kupfer. Das gesamte ländliche Angebot Frankens soll den Besuchern präsentiert werden. "Dazu sollen die verschiedensten Anbieter regionaler Spezialitäten eingebunden werden", erklärt der Seniorchef.

Idee aus einem Fest geboren

Tochter Kathrin Güthlein erzählt noch mehr über das Projekt: "Wegen der Beliebtheit unserer Spargelhof-Feste ist der Platz bei uns mit der Zeit zu eng geworden - daraus ist die Idee einer Verlagerung auf das Feld am Hausener Kreisel geboren worden." Die Gastronomie, die dort entstehen wird, soll ganzjährig betrieben werden - mit den Schwerpunkten auf das saisonale landwirtschaftliche Angebot: Im Frühjahr wird es das traditionelle Spargelfest geben, zur roten Versuchung wird die Erdbeerzeit und im Herbst wird das kulinarische Angebot von all dem geprägt, was sich aus Kürbissen auf den Tisch zaubern lässt. Die Gastronomie wird zum Erlebnis, wenn die Kinder sehen können, wie die Nahrung entsteht, die sie essen. Dazu sollen Schaubeete angelegt werden, wo man sehen kann, wie der Spargel wächst. Ein Streichelzoo soll hautnahen Kontakt zur heimischen Tierwelt ermöglichen und in einem Klettergarten werden die Kleinen einen Vorgeschmack auf das bekommen können, was das Kletterparadies Fränkische Schweiz den Großen bietet. Vor einem Jahr sei mit der Planung angefangen worden, berichtet Kathrin Güthlein. "Die Unterlagen liegen noch am Landratsamt und wir warten nur noch auf grünes Licht."

Es ist angepeilt , den neuen Hofladen pünktlich zur Spargelsaison 2015 zu eröffnen. In einem weiteren Bauabschnitt ist die Errichtung der Gastronomie geplant.