Endlich sind die drei städtischen Genossenschaftsunternehmen unter einem Dach. Vor wenigen Tagen haben die Mitarbeiter der Gemeinnützigen Wohnungsbau und Verwaltungsgenossenschaft (GWS), der Gemeinnützigen Wohnungsbaugesellschaft (GEWOG) und der Wohnungsbau- und Verwaltungsgenossenschaft (WVG) ihr gemeinsames Haus in der Herderstraße bezogen. Ebenfalls in dem quietschgelben Gebäude untergebracht ist die Wohnungsbau Servicegesellschaft mit dem Hausmeisterpool für die städtischen Gebäude und die Josefstiftung Bamberg.

"Wir wollen gesehen werden" verteidigt Sabine Schulenburg , zuständig für das Immobilienmagement bei der GWS die mutige Farbgebung des Gebäudes. Immerhin werden hier 1100 Mietwohnungen und 400 Eigentumswohnungen betreut. Hinzu kommen die 350 Wohnungen der Josefstiftung, deren zentrale Anlaufstelle ebenfalls in diesem gebäude ist.

In dem, mit modernen LED-Lampen ausgestatten Verwaltungsgebäude sind die einzelnen Funktionsbereiche zusammengefasst. Technik, EDV und Archiv sind im Erdgeschoss untergebracht, wo auch der Empfang ist. Dazwischen gibt es zwei Besprechungszimmer und auf der anderen Seite einen Mehrzweckraum, der auch für Veranstaltungen genutzt werden kann.

Im Obergeschoss haben die Geschäftsführer und Mitarbeiter der einzelnen Gesellschaften ihre Räume hinter bunten Türen. Wolfgang Bonengel, der geschäftsführende Vorstand der Wohnungsbau und Verwaltungsgenossenschaft residiert hinter einer lindgrünen Tür.

Da und dort stapeln sich in den Arbeitsräumen noch Kartons. "Aber mit jedem Tag wird es bei uns wohnlicher" ist Sabine Schulenburg zuversichtlich.