In geistiger Frische feierte die älteste Einwohnerin des Hauptortes der Marktgemeinde Gößweinstein ihren 101. Geburtstag. Geboren wurde die Jubilarin 1916 als Elsa Lisette Geiling im unterfränkischen Kaltensondheim, wo sie auf dem Bauernhof ihrer Eltern aufwuchs und schon als Kind auf dem Hof mitarbeitete. Vor dem Zweiten Weltkrieg war Elsa Lisette Schelhas in Anstellung in München, arbeitete dann wieder als landwirtschaftliche Helferin bis Ende der 1950er Jahre auf einem Gutshof bei Schweinfurt, bis sie 1948 Wilfried Schelhas heiratete. Ihr Mann war Buchdrucker und arbeitete bei der Schweinfurter Tageszeitung als Schriftsetzter. Wilfried Schelhas wurde 97 Jahre alt. Aus ihrer Ehe gingen die Söhne Dietrich und Richard hervor.

Nach dem Tod ihres Mannes vor etwa sechs Jahren holte sie ihr Sohn Dietrich zu sich in sein Haus nach Gößweinstein, wo er sie liebevoll betreut. Früher ging sie mit ihrem Sohn Dietrich auch gern auf Exkursionen, um Fossilien zu sammeln. Ihre große Leidenschaften waren die Landwirtschaft, ihr Garten, Stricken und die Ausflüge in die
österreichischen Alpen.