Traditionell am kalendarischen Erntedanktag feiern der Markt Wiesenttal und die Kirchengemeinde Muggendorf ihr Erntedank-und Kürbisfest. Seit 40 Jahren beteiligt sich auch der Bayerische Bauernverband mit seinem Kreiserntedankfest an den Feierlichkeiten.

Am Anfang gab es einen Erntefestzug vom damaligen Bahnhof durch den Luftkurort zum Oberen Markt. Er wurde angeführt von den Tüchersfelder Musikanten und dem Trachtenverein "D'Wiesenttaler". Es folgten der Erntewagen, ein Kuhgespann mit einem Pflug und ein großes hölzernes Brauereifass, gezogen von einem Pferdegespann. Die Veranstaltung wurde von Jahr zu Jahr größer.

Heuer bildeten 60 Gruppen einen kilometerlangen Festzug, angeführt von der aus Ähren gebundenen Erntekrone. Es folgten zahlreiche Ehrengäste mit Königinnen und der fränkischen Weinprinzessin.

Danach zogen die Kinder der Volksschule Wiesenttal ihre Kürbiswägelchen durch die mit tausenden Zuschauern gesäumten Straßen des Luftkurorts. Mädchen und Buben des Kindergartens, der Landfrauenchor, Heimatfreunde aus Kirchehrenbach, Mitglieder der schlesischen Landsmannschaft sowie ein Paar in Brautkleidung des 19. Jahrhunderts bildeten den nächsten Block.


Ortsteile machen mit

Der Fränkische-Schweiz-Verein Streitberg zeigte historische Gewänder und hatte die Neideck auf seinem Wägelchen aufgebaut. Die Wiesenttaler Orte Kanndorf, Engelhardsberg, Albertshof, Birkenreuth/Trainmeusel, Neudorf, Haag, Störnhof sowie der FSV Muggendorf und der Gartenbauverein führten auf ihren prächtig geschmückten Wagen bäuerliche Motive mit Früchten aus Feld und Garten vor.

Dazu malten Trachten-und historische Vereine aus Igensdorf, Gößweinstein, Pegnitz, Oberehrenbach, Muggendorf und Ebersbach mit ihren bunten Gewändern ein farbenprächtiges Bild. Dabei waren auch die Böllerschützen aus Störnhof, der Kneippverein Muggendorf, die Schützenvereine Engelhardsberg und Muggendorf, der Gesangverein Harmonie, die SpVgg Neideck, Fahnenabordnungen, die Garde Gößweinstein sowie die Feuerwehr Gößmannsberg mit einer alten Spritze.

Traktoren aus den Anfängen der bäuerlichen Motorisierung waren eine wahre Augenweide für Bulldogfans. Seit über zwei Jahrzehnten sind auch die Bulldogfreunde aus der Rhön beim großen Umzug dabei.

Den Festnachmittag im vollbesetzten Zelt eröffnete Wiesen ttals Bürgermeister Helmut Taut. Er dankte den zahlreichen Gruppen für die Gestaltung des "einmaligen" Festzugs. BBV-Bezirks-und Kreisobmann Hermann Greif eröffnete die Kundgebung des Bauernverbands. Die Festrede hielt Landrat Hermann Ulm.

Viel älter ist das abendliche Kürbisfest. Dieses kann bereits auf eine über 150-jährige Geschichte zurückblicken. Bis nach dem Krieg gehörte das Fest alleine den Kindern aus der Kirchengemeinde Muggendorf. Heuer bildeten rund 400 Kürbisträger aus der gesamten Region, die ihre gewichtigen Früchte auch teilweise auf kleinen Wägelchen transportierten, einen langen Festzug durch den abendlichen Luftkurort.

Am lodernden Erntefeuer sprach Pater Flavian Worte zum Erntedank. Ein buntes Feuerwerk vor dem Rathaus beschloss das Kürbisfest, bevor die Juramusikanten im Festzelt zum Erntetanz aufspielten.