Bürgermeister Andreas Galster ließ bei der Streckenvorstellung der BR-Radltour 2018 im vollbesetzten Saal des Münchner Hofbräuhauses keine Zweifel aufkommen: Baiersdorf ist heiß auf die BR-Radltour, die seit ihrer Gründung 1990 jedes Jahr ganz Bayern bewegt. Dass der Bayerische Rundfunk sich für die Meerrettich-Metropole als Etappenort Nummer fünf der 29. Tour entschieden hat, kam für Galster vollkommen überraschend. "Ich weiß es definitiv erst seit vergangenem Donnerstag", sagt er.

Denn da hat BR- Cheforganisator Wolfgang Slama das "Go!" für Baiersdorf gegeben als wichtigem Teil im Streckenpuzzle der diesjährigen Fahrt diagonal durch Bayern. Der bayerische Verkehrsminister und bekennende Radltour-Fan Joachim Herrmann hatte sich ebenfalls für Baiersdorf stark gemacht.

Die Strecke führt am 1.August von Berching kommend voraussichtlich östlich an Nürnberg vorbei durch Mittelfranken nach Baiersdorf, mit knapp 8.000 Einwohnern kleinste Station im Sommer 2018. Galster macht das aber nicht bange: "Wir haben auf unserem Meerrettich-Fest an einem Tag mehr als 10.000 Besucher zu Gast - da schaffen wir auch die BR-Radltour!"


Die "schärfste Stadt Deutschlands" will Power geben

Über den Veranstaltungsort des abendlichen Open-Air-Konzertes müssen noch ein paar Gespräche geführt werden, so Slama vom BR. Ansonsten sind alle sehr gespannt auf den "Tour-Neuling" im Wachstums-Korridor zwischen Erlangen und Forchheim. "Wir sind die schärfste Stadt Deutschlands", lacht Galster. "Unser Kren gib richtig Power."

In Baiersdorf wird möglicherweise auch ein prominenter Mitradler in die Pedale treten - der EKD-Vorsitzende und bayerische Landesbischof Heinrich Bedford- Strohm ist seit vergangenem Jahr vom "Radltour-Virus" infiziert und möchte auch 2018 wieder im Peloton mitstrampeln. Am Morgen des 2. August schickt Bürgermeister Galster die 1.100 Teilnehmer dann auf die fünfte Etappe Richtung Kitzingen.

Insgesamt ist die Strecke der 29. Radltour 475 Kilometer lang und führt vom Start in Mühldorf über Landshut, Bad Gögging, Berching und Baiersdorf bis nach Kitzingen und ins Ziel nach Marktheidenfeld. "Wir fahren auf den sechs Etappen sechs von sieben Regierungsbezirke Bayerns an," so BR-Tour-Direktor Markus Riese. "Das ist großartig und verspricht eine sehr abwechslungsreiche Fahrt durch den Sommer 2018!"

Wie gewohnt gibt es an allen Orten große Open Air-Konzerte mit namhaften Künstlern. Wer mitfahren möchte, der kann sich voraussichtlich nach Ostern für einen der sehr begehrten 1.100 Startplätze bewerben. Weitere immer aktualisierte Informationen gibt es im Internet unter www.br-radltour.de.