Markus Blume, seit März Generalsekretär der CSU, war Ehrengast beim politischen Frühschoppen der CSU im Kosbacher Stadl. Viele interessierte Bürger hatten sich bei Kaiserwetter im Biergarten unter Kastanienbäumen versammelt, um Blume, Innenminister Joachim Herrmann, Walter Nussel (MdL), die Kreisvorsitzende de Stadt-CSU, Alexandra Wunderlich, sowie Bezirksrätin Ute Salzner zu hören.

Die aktuelle Situation in Chemnitz bot Herrmann eine Steilvorlage, um die Sicherheitspolitik der CSU zu loben: "Linke Randale in Hamburg, rechte in Chemnitz - zu Bayern wird Ihnen nichts dergleichen einfallen." Herrmann informierte auch über Investitionen des Freistaats in den Universitätsstandort, zu denen der Ankauf des Siemens-Himbeerpalasts für die Philosophische Fakultät und ein Teil des östlichen Siemens- Campus für die Technische Fakultät zählen. Das neue OP-Zentrum für 190 Millionen Euro und den Lärmschutz an der A 73 in Form eines "Deckels" führte er ebenfalls an.

Markus Blume, Jahrgang 1975, nahbar und dynamisch, hob mit "Es geht uns großartig!" zu einer Hymne auf die Lage in Bayern an: beinahe Vollbeschäftigung, Rekord-Wirtschaftsaufschwung, Staatshaushalt ohne Neuverschuldung, Platz eins der Bildungsstatistiken, höchste Verbrechensaufklärungsraten, niedrigste Anzahl an Straftaten. Das habe man der CSU zu verdanken, betonte der Wahlkämpfer aus München. Er teilte gegen die SPD aus, "... die man aufgrund ihrer Umfragewerte gar unter Artenschutz stellen müsste". Blume erhielt viel Applaus.

Am Mittwoch, 19. September, spricht um 19 Uhr Kultusminister Bernd Sibler in der kleinen Lades-Halle in Erlangen über "Beste Chancen durch beste Bildung" .