Ab sofort kann das neue "Annafest-Krügla" wieder erworben werden. Der Forchheimer Maler und Grafiker Harald Hubl hat am Dienstag den diesjährigen Festkrug des Förderkreises Kaiserpfalz vorgestellt.

Der bunte Seidla-Krug zeigt heuer eine farbenfrohe Zeichnung von Annafest-Gästen am Neder-Keller. "Wir versuchen, immer einen Wechsel der Motive zu schaffen. Auf dem letzten Krug waren Schausteller-Buden und das Riesenrad. Heuer greifen wir wieder auf rein figurative Elemente zurück", erläutert Hubl.

Die Motive zeichnet der Maler selbst, vor Ort im Kellerwald. Aus einer Vielzahl an Skizzen, die er 2017 in seinen Block gezeichnet hat, haben er und die Museumsleiterin Susanne Fischer das Motiv ausgewählt. Der stimmungsvollen Annafest-Szene hat der Künstler noch dekorative Elemente wie eine bunte Girlande hinzugefügt. "Der Krug erscheint in einer limitierten Auflage von 150 Stück", erläutert Fischer. Die Sparkasse Forchheim finanziert das Projekt. "Bei Sammlern sind die Krüge hoch im Kurs", meint Harald Reinisch, Vorstandsmitlgied bei der Sparkasse.


Die zwölfte Auflage des "Annafest-Krüglas" kann ab sofort im Kaiserpfalz-Museum und bei der Tourist-Info erworben werden. Ein Krug kostet 15 Euro, Mitglieder des Förderkreises zahlen 10 Euro.