So missachtete eine Renault-Fahrerin am frühen Nachmittag in der Lichteneiche in Forchheim die Vorfahrt einer von rechts kommenden BMW-Fahrerin. Als Folge kam es in es im Kreuzungsbereich zum Zusammenstoß. Beide Unfallfahrerinnen mussten mit hinzugezogenen Rettungsfahrzeugen in das Forchheimer Klinikum verbracht werden. Dort wurden glücklicherweise nur leichtere Verletzung diagnostiziert. Beide konnten das Klinikum noch am gleichen Tage verlassen. Die beiden Unfallfahrzeuge waren nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit und mussten von der Unfallstelle weggeschleppt werden. Insgesamt entstand ein Sachschaden von rund 8000 Euro.

Ein weiterer Zusammenstoß ereignete sich Freitagnachmittag auf der Staatsstraße zwischen Neunkirchen am Brand und Honings. Hierbei verlor offenbar der Fahrer eines Pkws mit Anhänger die Kontrolle über seinen Nissan, kam dabei in Schleudern und geriet letztendlich mit seinem Gespann quer zur Fahrbahn. Gleichzeitig konnte eine entgegenkommende Mercedes-Fahrerin nicht mehr rechtzeitig halten, und stieß trotz eingeleitetem Ausweichmanöver frontal gegen das querstehende Gespann.

Aufgrund des Zusammenpralles musste die Fahrerin des Mercedes durch den hinzugerufenen Rettungsdienst in ein Klinikum verbracht werden. Auch hier wurden nur leichtere Verletzungen diagnostiziert. Neben dieser wurde durch den Zusammenstoß auch noch der Beifahrer des Nissans leicht verletzt. Bei diesem bedurfte es aber keiner sofortigen Behandlung. Auch bei diesem Verkehrsunfall waren beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit. Deshalb musste ein hinzugezogener Abschleppdienst beide Pkw von der Unfallstelle entfernen. Insgesamt entstand ein geschätzter Sachschaden von etwa 15.000 Euro. pol