Am Donnerstagabend gegen 21.50 Uhr ist die Feuerwehr zu einem Zimmerbrand im Gemeindehaus von Behringersmühle gerufen worden. Im Untergeschoss des Hauses ist auch das Feuerwehrauto der Feuerwehr Behringersmühle untergebracht.

Nach Angaben der Polizei war das Feuer im dritten Stock des Hauses ausgebrochen. Ein dort wohnender 40-Jähriger hatte vergessen, seine Zigarette auszumachen. Offenbar schlief er dabei ein. In der Folge entzündete sich seine Matratze.

64 Feuerwehrler vor Ort

Der Mann erlitt dabei Verbrennungen im Gesicht und zog sich ferner eine Rauchvergiftung zu. Schwerverletzt kam er ins Krankenhaus. Die weiteren Bewohner des Hauses blieben unverletzt.

Allerdings wurde m die darunterliegende Wohnung durch Rauch und Löschwasser unbewohnbar.
Der dort lebende Mann musste in der Folge ausquartiert werden. Bürgermeister Georg Lang (CSU) besuchte noch am Abend den Brandort. Er konnte noch keine Antworten darauf geben, wie es mit dem ohnehin sanierungsbedürftigen Gemeindehaus jetzt weitergeht. Entweder werde es abgerissen oder aber renoviert.

Bei der Bekämpfung des Feuers waren insgesamt 64 Feuerwehrleute der Feuerwehren Behringersmühle, Gößweinstein, Muggendorf, Kleingesee und Waischenfeld vor Ort.