Die Mitglieder des Bauausschusses trafen sich in der Weigelshofener Betzengasse zu einer Ortsbesichtigung: Hier war der Kanal erneuert und der Straßenkörper neu aufgebaut worden. Ursprünglich war vorgesehen gewesen, einen Teil des Unterbaus zu belassen - ebenso wie die südliche Randeinfassung.
"Aus ingenieurtechnischer Sicht ist allerdings ein Vollausbau der Straße zu empfehlen, so werden spätere Setzungen und Risse vermieden", erklärte Bürgermeister Claus Schwarzmann (BB) in Weigelshofen. Hierbei werden allerdings auch die Anwohner nach der Ausbaubeitragssatzung zur Kasse gebeten. Vor der Beschlussfassung durch den Marktgemeinderat sollen erst die betroffenen Anlieger in einer Versammlung informiert werden, so Schwarzmann.


Warten auf den Bauantrag

Bezüglich des Grundstücks in Weigelshofen, das dem Friedhof gegenüber auf der anderen Seite der Straße liegt, beantragte ein künftiger Bauherr für diese zwei Bauplätze bereits jetzt vorsorglich die Befreiung vom Bebauungsplan.

Die Mitglieder des Bauausschusses beschlossen einstimmig, dass sie erst den konkreten Bauantrag abwarten wollen, bevor sie über eine Befreiung abstimmen. In Unterstürmig sollen entlang der Straße, die zur Lias-Grube führt, auf vier Grundstücken gebaut werden. Diese befinden sich allerdings nur zu Teilen im Bereich des Flächennutzungsplans und zudem in der Zone III des Wasserschutzgebietes. Grundsätzlich standen die Mitglieder des Bauausschusses einer Bebauung dieser Grundstücke nicht ablehnend gegenüber, es seien jedoch die Stellungnahme des Wasserwirtschaftsamtes Kronach und ein geologisches Gutachten abzuwarten.

Bevor die Marktgemeinderäte dem Antrag auf Errichtung eines Carports zustimmten, wollen sie sich das Grundstück während der kommenden Ortsbesichtigung ansehen. Alle weiteren Bauanfragen und Bauanträge genehmigte der Bauausschuss einstimmig. Die Bauverwaltung informierte die Mitglieder des Marktgemeinderates darüber, dass im Eggolsheimer Gewerbegebiet Büg-Süd ein Imbisswagen und im Außenbereich der Gemarkung Eggolsheim eine landwirtschaftliche Halle errichtet werden soll.


17 000 Euro für neue Software

Für die Verwaltung der Gebäude, Liegenschaften, kommunaler Infrastruktur, Fahrzeuge soll eine neue Software beschafft und eingeführt werden. Henrik Sperling, Geschäftsführer der Firma GEO12 aus Wiesloch, stellte vor, wie Eggolsheim mit dieser Software das Gebäudemanagement betreiben könnte.

Zwei Gegenstimmen gab es, als die Marktgemeinderäte über die Anschaffung der Software am Ende abstimmten. Für die Anschaffung der Software werden 17 000 Euro im Haushalt bereitgestellt.