Lehrmaterialien wie Bücher und Stifte liegen auf den Tischen. An der Tafel schreibt Lehrerin Enikö Ciordas eifrig Sätze auf. Man fühlt sich sofort in die eigene Schulzeit zurückversetzt. Aber hier findet kein alltäglicher Schulunterricht statt, sondern ein Integrationskurs der VHS für Migranten.
Seit 2005 bietet die VHS Forchheim diese Kurse an. Zur Zeit gibt es nur einen Integrationskurs. Im Oktober wird es einen zweiten Kurs geben. "Die Nachfrage ist wirklich riesig gewesen und der nächste Kurs ist jetzt schon ausgebucht", erzählt Silvia Bessler, pädagogische Mitarbeiterin bei der VHS Forchheim.
Silvia Bessler hat die Programmleitung Sprachen inne und ist die Verantwortliche für die Integrationskurse.


Deutsch- und Orientierungskurs

Der Kurs dauert insgesamt neun Monate und endet mit einer Deutschprüfung. Insgesamt setzt sich der Kurs aus 660 Stunden zusammen. 600 davon sind ein Sprachkurs. Der Deutschkurs selbst wird noch einmal in sechs verschiedene Module unterteilt.


Sozialkunde und Geschichte

Die anderen 60 Stunden beinhalten einen Orientierungskurs, der sich aus Fächern wie Geschichte und Sozialkunde zusammensetzt, aber auch der Beantwortung von Rechtsfragen dient. Während des Orientierungskurses werden unter anderem die Stadtbücherei und verschiedene Ämter besucht.
Von Montag bis Donnerstag finden die Deutschkurse jeweils für fünf Stunden vormittags statt. "Mehr als 5 Stunden pro Tag finde ich persönlich nicht zumutbar, da die Teilnehmer zuhause täglich auch noch ungefähr zwei Stunden Hausaufgaben machen müssen", berichtet Silvia Bessler.
Am schwierigsten zu managen sei die Kurs Vor- und Nachbereitung für Mütter. Deshalb würden die Kurse auch am Vormittag stattfinden, da die Kinder dort meistens versorgt wären, erklärt die pädagogische Mitarbeiterin. Neben den Integrationskurs bietet die VHS auch Deutschkurse für minderjährige, unbegleitete Flüchtlinge in der Berufsschule in Forchheim an.


Qualifizierte Lehrkräfte

Die Deutschlehrer, die hier unterrichten, müssen entweder ein abgeschlossenes Germanistikstudium oder ein Studium in "Deutsch als Fremdsprache" vorweisen. Die Deutschlehrer an der VHS Forchheim können alle eine langjährige Berufserfahrung von mindestens zehn Jahren nachweisen.
Der Kurs ist für alle, die Deutsch lernen möchten zugänglich. So dürfen sich zum Beispiel auch Au-pairs zu einen Kurs anmelden. Falls noch Plätze frei sind, gibt es auch die Möglichkeite später einzusteigen. Allerdings müssen sie sich zunächst einen Einstufungstest unterziehen, damit festgestellt werden kann, welchem Modul sie zugeordnet werden können.


Deutschtest für Zuwanderer

Ziel des Integrationskurses ist der "Deutschtest für Zuwanderer (DTZ)". Wenn die Teilnehmer diesen bestehen haben sie automatisch das Niveau B1. "Die meisten schaffen diese Prüfung ohne Probleme. Eigentlich kann man in dieser Prüfung gar nicht durchfallen, denn wenn man die Prüfung nicht besteht wird man entsprechend den Kenntnissen ein Sprachniveau geringer, nämlich A2, eingestuft", sagt Bessler, "die Teilnehmer haben zusätzlich die Chance an erneuten 300 Wiederholungsstunden teilzunehmen und einen erneuten Versuch zu starten."
Momentan nehmen 15 Teilnehmer an diesem Deutschkurs teil. Ihre Herkunftsländer sind sehr vielfältig: Sie kommen aus europäischen Ländern wie Bulgarien, Rumänien, Weißrussland und der Ukraine, aber auch aus Syrien, China und Albanien und dem Iran.