Es gibt immer weniger klassische Bauernhöfe, die Fremdenzimmer oder Ferienwohnungen für Urlaubsgäste anbieten. Daher lag es nahe, dass die "Anbietergemeinschaft Urlaub auf dem Bauernhof in der Region Fränkische Schweiz" bei der Mitgliederversammlung ihre Satzung ändert, um den Begriff Landurlaub in ihren Namen einzubeziehen. Einstimmig entschieden sich die Mitglieder aus den Landkreisen Forchheim und Bayreuth, ihren Zusammenschluss "Anbietergemeinschaft Urlaub auf dem Bauerhof und Landurlaub Fränkische Schweiz" zu nennen.

Damit können nun auch Ferienwohnungsbesitzern in der über den Bayerischen Bauernverband organisierten Anbietergemeinschaft Mitglied werden, die eng mit dem Verein Urlaub auf dem Bauernhof in der Fränkischen Schweiz zusammenarbeitet. Beide Zusammenschlüsse dieser landwirtschaftlichen Vermieter betreiben bereits einen gemeinsamen Internetauftritt unter www.bauernhofurlaub-fraenkische-schweiz.de.

Dieser gemeinsame Internetauftritt kommt inzwischen sehr gut an. Wie Geschäftsführer Joachim Grau vom Bayerischen Bauernverband Forchheim berichtete, ist die Mitgliederzahl der Bauernhöfe, die Ferienwohnungen an Urlaubsgäste in der Fränkischen Schweiz vermieten, erneut gesunken. Waren es letztes Jahr noch 45 Mitglieder, so sind es heuer nur noch 42.


Mitgliederschwund

Grau erinnerte daran das es vor 13 Jahren noch 65 Mitglieder waren. Organisiert ist die Anbietergemeinschaft im Landesverband Urlaub auf dem Bauernhof in Bayern, der heuer sein 25-jähriges Bestehen feiern kann; in den einzelnen Regionen soll es auch Regionalfeste geben. Für die Fränkische Schweiz war ein regionales Hoffest beim Ferienhof im Hirtengärtl in Lilling zum Thema "Blüten" ins Auge gefasst worden, das aber nun doch nicht zustandekommt.

Ein Problem für die Vermieter ist nun die Gema, die für zehn Jahre rückwirkend einen pauschalen Beitrag kassieren will. Wie Vorsitzende Anni Reicholerklärte, gebe es dazu jedoch noch keine Gerichtsentscheidung. Zweiter Vorsitzender Klemens Zutt riet dazu, Gema-Gebühren nur unter dem Vorbehalt der Rückforderung zu bezahlen.

Bei der letzten Versammlung wurde beschlossen, zu prüfen, ob man eine Bürokraft auf 450-Euro-Basis einstellen könnte. Grau erklärte, dass das laut Bauernverband nicht so einfach möglich sei. Auch habe sich niemand dafür finden lassen.

In diesem Jahr will die Anbietergemeinschaft bei der Grünen Woche in Berlin, bei der Landesgartenschau in Bayreuth am 12. Juli und beim zentralen Landwirtschaftsfest auf dem Münchner Oktoberfest für ihre Ferienwohnungen werben, wie Reic hold ankündigte.

Kritik gab es an der Tourismuszentrale Fränkische Schweiz, in deren aktuellem Katalog der Vermieter die Anzeige der Anbietergemeinschaft vergessen wurde. Reinhold Löwisch stellte den neuen Internetauftritt der Tourismuszentrale vor und kündigte ein eigenes Buchungssystem für alle Vermieter in der Fränkischen Schweiz auf der Homepage der Tourismuszentrale an. Dazu soll es im Frühjahr drei Infoveranstaltungen in den verschiedenen Regionen der Fränkischen Schweiz geben. Löwisch hofft, dass möglichst viele Vermieter mitmachen, damit das neue einheitliche Buchungssystem im Sommer online gehen kann. Allerdings fällt dann bei jeder Buchung auch eine Provision von bis zu 12 Prozent für die Tourismuszentrale an.