Dabei wurde die Hilfsbereitschaft der Rentnerin schamlos ausgenutzt. Gegen 12.10 Uhr klingelte eine junge schlanke und 1,65 Meter große Südländerin mit schwarzem Haar an der Wohnung der betagten Frau in der Raiffeisenstraße. Nachdem ihr geöffnet wurde, bat sie um ein Glas Wasser. Gutgläubig ließ die alte Dame die junge Frau herein und beide gingen in die Küche, die Eingangstür blieb lediglich angelehnt.


20 Minuten abgelenkt

Während die Südländerin die Wohnungseigentümerin in ein 20-minütiges Gespräch verwickelte, verschaffte sich eine weitere unbekannte Person Zutritt zur Wohnung und durchsuchte Schlaf- und Kinderzimmer. Dabei wurden zwei Goldketten und ein Goldring im Gesamtwert von 1500 Euro gefunden und entwendet.

Nach etwa 20 Minuten verabschiedete sich die junge Frau und bedankte sich für die Hilfsbereitschaft. Wenige Minuten später stellte die Seniorin jedoch fest, dass zwei Zimmer durchwühlt worden waren und sie Opfer eines Diebstahls geworden ist.