Zorawski wirkte 14 Jahre lang in der Erzdiözese Bamberg. Nach Stationen in Schwürbitz, Rödental und Burgebrach war der Geistliche am Ende seiner Zeit in Deutschland zwei Jahre in Pinzberg tätig.

Die Rückkehr nach Polen 2011 begründete er damals damit, dass er kurz vor seinem 60. Geburtstag zurück in die Heimat wolle - in die Nähe seiner hochbetagten Eltern, um in Polen seinen eigenen Lebensabend zu verbringen.