Ganz aktuell war die Nachricht auf dem Tisch von Erstem Bürgermeister Helmut Krämer (CSU/Einigkeit) eingetroffen: Brunn ist einer der Sieger des diesjährigen Wettbewerbs "Unser Dorf hat Zukunft - Unser Dorf soll schöner werden" auf Kreisebene.

Krämer informierte die Marktgemeinderäte in der vergangenen Sitzung darüber, dass sich Brunn und Oberleiterbach bei den Dörfern unter 600 Einwohnern durchgesetzt haben, Oberhaid bei den Dörfern mit mehr als 600 Einwohnern. Die drei Siegerdörfer haben sich damit für die nächste Runde auf Bezirksebene qualifiziert.
Der Bürgermeister berichtete, dass Brunn herausgestochen habe, weil es keine Dorferneuerung durchgeführt hatte.
Vertreter des Kreisverbandes für Gartenbau und Landespflege, der Heimatpflege, des Bayerischen Bauernverbandes, des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, der unteren Naturschutzbehörde und der Bauabteilung des Landkreises hatten an drei Tagen insgesamt elf Dörfer besichtigt. Krämer informierte die Räte, dass diese Kommission ausgesprochen begeistert war von der Dorfgestaltung, dem Platz an der Kirche und dem Grüngürtel um Brunn herum. Im offiziellen Schreiben lobt das Landratsamt Bamberg, dass die Brunner ihre Chance erkannt und die Zukunft ihres Dorfes aktiv in ihre eigenen Hände genommen haben.


Ohne öffentliche Förderung

Weiterhin begründet das Landratsamt die Entscheidung: "Das selbst erbaute Gemeinschaftshaus mit reger Nutzung, die gemeinsam betriebene Festhalle, die vorbildlich gepflegten Grünflächen im Dorf, der gut erhaltene Obstbaumgürtel ums Dorf und die Pflege der Dorftradition zeugen von einem großen Zusammenhalt der Ortsbevölkerung. Bemerkenswert ist außerdem, dass dies alles ohne öffentliche Förderung erreicht wurde."

Besucht man Brunn, fallen die schönen Blumenkästen, die großen Bäume und blühenden Bauerngärten auf. Die Kommission war auch angetan, dass die Abwärme einer am Ortsrand stehenden Biogasanlage zum Heizen einiger Wohnhäuser genutzt wird. Das sei "beispielhaft für die Nutzung regenerativer Energien." Bürgermeister Krämer lobte die Präsentation durch die Dorfgemeinschaft beim Besuch der Kommission und meinte abschließend: "Das war schöner und erfolgreicher Tag."