Auf grünen Plakaten teilt die Geschäftsleitung ihren Kunden mit, dass der Markt in Forchheim zum Jahresende "leider" schließen müsse. Viele Regale im Alphatecc-Elektromarkt sind bereits leer und am verkaufsoffenen Sonntag öffnete der Laden schon gar nicht mehr. Dass Alphatecc aus wirtschaftlichen Gründen schließen würde, darüber wird seit dem Sommer gesprochen - und aktuelle Gerüchte besagen, dass der Elektromarkt schon einige Wochen vor Jahresende dichtmachen wird.

Ausräumen lassen sich die Gerüchte nicht, weil die Geschäftsleitung in Forchheim sich nicht zum Stand der Dinge äußert und an die Presseabteilung verweist. Aber auch der Pressesprecher des Unternehmens reagiert nicht. Etwa auf die Fragen, ob und wie viele der rund 30 Mitarbeiter in anderen Filialen unterkommen; und wie die Schließung der Forchheimer Filiale letztlich zu erklären ist, zumal Alpahtecc an anderen Standorten gut im Geschäft sein soll.

Interessant ist natürlich auch die Frage, wer die Alphatecc-Flächen künftig nutzen wird. Wie Monika Graf, die Globus-Geschäftsführerin, erläutert, gehören Alphatecc und der Baufachmarkt auf dem Globus-Areal zusammen. Am Betrieb des Baumarktes werde sich durch die Schließung von Alphatecc nichts ändern.

Es gibt eine Grundstücksgesellschaft, bei der sämtliche Firmen Mieter sind, die sich auf dem Globus-Gelände befinden. Die Grundstücksgesellschaft werde entscheiden, wer Alphatecc nachfolgt. Die Globus-Geschäftsführerin hat bei der Entscheidung über den Nachmieter zwar keine Befugnis - gleichwohl habe sie "einen Wunsch", betont Monika Graf: "Ich würde dort gerne eine Globus-Meisterbäckerei einrichten." Analog zur Meister-Metzgerei, die seit 16 Jahren ihre Ware selbst produziert, könnte das Globus-Warenhaus dann künftig auf 2000 Quadratmetern seine eigenen Brötchen backen.

Unabhängig davon, ob sich der Wunsch von Monika Graf erfüllt, stehen bei Globus diverse Neuerungen an: "Das Haus ist jetzt 16 Jahre alt, der Umbau des Hauses ist in Planung, wir bringen das Warenhaus auf den neuesten Stand. Auch wird im Frühjahr die Waschstraße entkernt und erneuert."

Das Forchheimer SB-Warenhaus, das Monika Graf leitet, ist eines von 47 Globus-Märkten in Deutschland. Zwischen 5000 und 7000 Kunden aus Forchheim und Umgebung werden hier täglich von 280 Mitarbeitern bedient. Im Jahr 2001 war Globus eröffnet worden. Sollte tatsächlich eine Bäckerei gebaut werden, würde das laut Monika Graf eine Neuinvestition von 2,5 Millionen Euro bedeuten.

Roland Wölfel (von der Firma Cima), der viele Jahre das Stadt-Marketing in Forchheim maßgeblich mitgestaltet hat, sieht sehr unterschiedliche Optionen für die Neubelegung des Alphatecc-Marktes: "Es kann durchaus sein, dass dort auch wieder ein Elektromarkt reinkommt. Es gibt ja immer Anbieter, die nachverdichten wollen."
Was aber der Region Forchheim fehle, das seien Angebote im Outdoor-Sektor. Ein Outdoor-Fachmarkt sei durchaus denkbar. "Aber auch im Bereich Möbel und Küchen ist noch Luft", gibt Roland Wölfel zu bedenken.