Bis auf den letzten Platz füllten die Besucher die Stadtpfarrkirche St. Nikolaus, die Vorsitzender Franz Josef Kraus herzlich begrüßte. Er und sein Stellvertreter Winfried Reichold sprachen verbindende Worte zwischen den musikalischen Darbietungen.
Eröffnet wurde das Konzert mit einer "Toccata in Seven", gespielt auf der Heinze-Orgel. Es folgte die Musikgruppe und die Singgruppe St. Stefan aus Moggast unter ihrer Leiterin Erika Sponsel mit dem "Andachtsmenuett", "Freude, große Freude" und "Als vom Himmel...".

Orgel zum Abschluss

Paula Nagengast mit ihrer Akkordeongruppe erfreute die Gäste mit "Ave Maria" und "Panis Angelicus". Der gastgebende Männerchor unter Siegfried Cejpek sang "Als die Welt verloren" und das Krippenlied "Es wird scho glei dunkel", bevor das Querflötenensemble der Musikschule Ebermannstadt unter Melanie Schauer mit einem "Rondo" von W. A. Mozart erfreute. Das "Ave Maria" "Transeamus usque Bethlehem" und "Vater unser" sang der von Rudi Kreuzer geführte katholische Kirchenchor. "Mixed Generation" unter Kerstin Suft, sangen das polnische Weihnachtslied "Przybiezeli do Betlejem" und "Fröhliche Weihnacht."

Den Abschluss des Konzertes gestaltete Christoph Wick mit dem Orgelwerk "Marche triomphale" überzeugend. Die sehr gut vorgetragenen Musik- und Gesangsbeiträge aller Mitwirkenden quittierten die Zuhörer mit begeistertem Applaus. Und so schallte ganz am Ende das gemeinsam "Nun freut euch ihr Christen".