"Und nicht zu laut beim letzten Akkord", schärfte Martin Wretschitsch, Dirigent des Posaunenchors und Vertrauensmann des Kirchenvorstands, den Bläsern des Chors noch ein. Kurz vor der Einführung von Thomas Bruhnke in die evangelische Kirchengemeinde Heiligenstadt hatten die Bläser noch schnell die Stücke für den Gottesdienst eingeübt. Denn alles sollte perfekt sein an diesem Sonntagnachmittag.

Erich Wolf, der Mesner und Hausmeister, schaute ebenfalls nach dem Rechten. "Ich finde es prima, dass wir nach zwei Jahren einen neuen Pfarrer bekommen. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit", strahlte Wolf. Er hatte Bruhnke kurz vorher schon kennenlernen dürfen. "Wenn er darauf hört, was Gott will, dann ist er der Richtige für uns", meinte der Mesner.

Jeder habe jetzt Wünsche an ihn, doch solle man die etwas zurückstellen und sich selbst in die Gemeinde einbringen. "Unsere Gemeinde hat ein Riesenpotenzial, da ist viel Liebe da. Da ist es wichtig, dass auch ein Hirte da ist, der sie führt", sagte Erich Wolf. Pfarrer Thomas Bruhnke hatte sich nicht auf diese Stelle beworben. Er hatte sich von Gott führen lassen, sagt er. "Und wir hatten Gott um einen Pfarrer für unsere Gemeinde gebeten" , berichtete Karin Wretschitsch vom Posaunenchor. Für Thomas Bruhnke, seine Frau und die vier Kinder wünscht sie sich, dass sie sich bald wohl und geborgen in Heiligenstadt fühlen. "Ich erwarte, dass er die Menschen vom Glauben begeistern und die Liebe Gottes in ihrem Herzen entfachen kann", sagte Karin Wretschitsch. Sarah Sponsel ist 17 Jahre alt und Mitglied der Tanzgruppe "Saltate". "Ich wünsche mir, dass uns der neue Pfarrer als Menschen, nicht als kleine Kinder, wahrnimmt", sagte das junge Kirchenmitglied.

Sie wünsche sich, dass Bruhnke ein Vorbild für die Jugend sein möge, junge Menschen unterstützen und ihnen mit Rat zur Seite stehen werde.


Spiel an der Geige

Dann begann der festliche Gottesdienst mit Unterstützung des Posaunen- und des Siegritzer Kirchenchors. Dekan Günther Werner stellte Bruhnke der Gemeinde vor.

Aus dessen früheren Pfarreien in Thüringen und Berlin waren ehemalige Kollegen gekommen. Danach wurden der neue Pfarrer und seine Familie, Ehefrau Inga und die Kinder Antonia, Samuel, Jakob und Anna-Maria, gesegnet. Thomas Bruhnke hielt seine erste Predigt in Heiligenstadt.

Gemeinsam mit seiner Familie trug er zudem zwei Lieder seiner neuen Gemeinde vor, denn Bruhnke spielte Geige. Bürgermeister Helmut Krämer (CSU/ Einigkeit) war sich ebenfalls sicher, dass die Gemeinde mit Bruhnke einen guten evangelischen Pfarrer bekommen hat.

Nach dem festlichen Gottesdienst in einer voll besetzten Kirche feierten die Gäste im Gemeindehaus weiter.