Von Sophia Schelhorn

Irgendwie macht Claus Friedrich nicht so den emotionalen Eindruck. Schwarze Klamotten, Bart, schlagfertig und selbstbewusst. Doch wenn der gebürtige Forchheimer an seinem Klavier oder am Keyboard sitzt, kommen gefühlvolle Sätze von seinen Lippen. Der Leadsänger der Band "Your careless spark" wisse dabei selbst manchmal nicht, was genau das für Sätze sind. Die kämen ihm einfach so in den Sinn. "Melancholisch-euphorisch". So bezeichnet Claus Friedrich die Musik seiner Band. Eigentlich zwei Eigenschaften, die sich ausschließen. Dass eine Verbindung von Gegensätzen doch möglich ist, zeigt aber das neue Album, das genau so heißt wie die Band.

Herzmusik, keine Beinmusik

"Die Musik von ,Your careless spark' ist Herzmusik, keine Beinmusik. Wenn Menschen bei unseren Liedern Gänsehaut bekommen, haben wir unser Ziel erreicht", erzählt Friedrich über den Stil der Band.
Seit 2013 gibt es "Your careless spark" unter diesem Namen. Es ist eins von mehreren Musikprojekten, an denen Friedrich beteiligt ist. Aber genau in diese Band steckt er sein ganzes Herzblut.

Ein Mal pro Woche probt die vierköpfige Band im alten Quelle-Gebäude in Nürnberg. Bis zu vier Stunden. Neben zahlreichen Musikprojekten und Probeterminen, arbeitet Claus Friedrich auch noch als Auftragsmusiker, Konferenz- und Medientechniker auf Messen. Bleiben da überhaupt ein paar ruhige Stunden?

"Klar gibt's die. In meiner Freizeit schau ich sehr gerne Filme an. Ich bin ein richtiger Filmfreak", gesteht der Musiker. Aber auch politisch interessiert sei er. Für die überregionale Wochenzeitung "Der Freitag" schreibe er regelmäßig Texte.

Seine Begeisterung für Musik begleite ihn jedoch schon seit er sich erinnern kann. Angefangen hat alles mit musikalischer Früherziehung und Blockflöten-Unterricht. Sein Vorteil: Das Musik-Gen liegt in der Familie. Der Opa war Mulitinstrumentalist, die Eltern sangen im Chor und der Bruder komponierte.

"Mit den Jahren kriegt man ein Gefühl, wie ein Song klingen soll", sagt der 35-Jährige, der komponiert, seit er 16 ist. Es sei für ihn manchmal wie eine Therapie. "Man kann dabei seine ganze seelische Scheiße verarbeiten", erzählt Claus lachend.

Auftritt bei "Partytime"

Seit 2000 wohnt der Musiker in Nürnberg, kommt aber dennoch häufig nach Forchheim, um Freunde und Familie zu besuchen. Auch am Samstag kehrt er in seine Heimatstadt zurück. Dies aber gemeinsam mit den anderen Mitgliedern von "Your careless spark". Die Band tritt bei der "Partytime" im Jungen Theater auf. "Großartige Rockmusik", verspricht dabei der Veranstalter, der junge Bands aus der Region fördert und lokalen Musikern ein Podium bietet. Erfreulich ist es da natürlich, wenn ein gebürtiger Forchheimer auf der Bühne mitrockt. Für Claus ist es allerdings nicht das erste Mal.

Schon mit anderen Bands trat er bei der Veranstaltung auf. Mit "Your careless spark" ist es allerdings der erste Auftritt dort. Sie präsentieren zeitlose Songs aus eigener Feder. "Erwachsenen-Musik", wie Claus sie bezeichnet.
"Unsere Lieder sind nichts für die Charts. Sie sind nicht hip oder aufgedreht. Man muss sie bewusst hören und nicht einfach im Hintergrund laufen lassen", erzählt der Musiker.Aber auch wenn der Musik von "Your careless spark" ein Sprung in die Charts nicht gelingen sollte, wäre es schon schön, wenn die Band einmal in einem großen Stadion spielen dürfte, hofft der Leadsänger.

"Wenn tausend Leute deine Songs mitsingen, das muss doch ein Wahnsinnsgefühl sein. Wahrscheinlich würd' ich einen Herzkasper kriegen", denkt Claus Friedrich laut. Vielleicht nicht Tausende, aber hoffentlich doch einige Dutzend werden am Samstag ab 19 Uhr bei der "Partytime" die Songs von "Your careless spark" hören. Und vielleicht auch mitsingen.