Die Gemeinde Hausen hat einen neuen Gemeinschaftsbus. Bürgermeister Gerd Zimmer (SPD) und sein Stellvertreter Bernd Ruppert (CSU) stellten den Bürgerbus offiziell in Dienst. Der Ford Transit Custom bietet Platz für neun Personen und hat reichlich Stauraum. Das Fahrzeug wurde von 24 Werbepartner für die Dauer von fünf Jahren finanziert.

Die Sponsoren haben sich dadurch Werbeflächen auf dem Auto erworben. "Der Gemeinde kostet der Bus nur die Steuer, Versicherung und Spritkosten. Mit der Tagesgebühr von fünf Euro und 40 Cent Kilometerpauschale kommen wir übers Jahr Null auf Null raus", erklärte Ruppert. Die Gemeinde wolle schließlich nichts daran verdienen, der Bus ist für die Bürger und die Vereine da. Neben dem neuen Neunsitzer hat die Gemeinde auch noch einen Siebensitzer zu verleihen. Der ist sogar günstiger und kostet nur 30 Cent pro gefahrenen Kilometer.


Dritte Generation

Der Ford Transit ist jetzt bereits die dritte Generation von Bürgermobilen. Sein Vorgänger wurde erst vor kurzem abgegeben. "Unsere beiden Busse finden regen Anklang bei der Bevölkerung und den Vereinen. Pro Auto werden rund 10 000 Kilometer im Jahr gefahren", freute sich Ruppert.
Er bedankte sich mit einem kleinen Sektempfang bei den Werbeträgern für ihre Unterstützung.