Der 13 Jahre alte Mirco aus Heroldsbach ist an Lymphknotenkrebs erkrankt. Eine Knochenmarkspende ist seine einzige Überlebenschance.


Registrierungsaktion am 18. Oktober in Heroldsbach

Wie Mirco benötigen viele Betroffene zum Überleben eine Stammzellenspende, finden jedoch keinen passenden Spender. Um Mirco und vielen anderen Patienten zu helfen, organisieren Freunde und die Familie gemeinsam mit der DKMS (Deutsche Knochenmarkspenderdatei) eine Registrierungsaktion in Heroldsbach.
Die Aktion findet unter dem Motto "Mirco will leben" am Sonntag, 18. Oktober, von 11 bis 16 Uhr statt. Schirmherr ist Benedikt Graf Bentzel. Der Erlebnispark Schloss Thurn und sein gesamtes Team unterstützen den Aktionstag in der Hirtenbachhalle in Heroldsbach.


Bei den Tieren und in der Show

Mirco wohnt mit seiner Familie ganz in der Nähe des Parks. Seit Mirco acht Jahre alt ist, hat er jede freie Minute im Erlebnispark Schloss Thurn verbracht. Er hat am Autoscooter mitgeholfen und später hat er den Stall, die Tierpflege und den Showbereich für sich entdeckt.

"Seit seiner Krankheit haben die Mitarbeiter und das Showteam Mirco immer wieder im Krankenhaus besucht, um ihn aufzumuntern und zu unterhalten", berichtet Theresia Gräfin Bentzel von der Schloss Thurn GmbH. Sobald Mirco aus dem Krankenhaus immer wieder nach Hause kam, war es immer sein erster Wunsch, in den Park zu gehen und wieder als Knappe am Ritterturnier teilzunehmen. Im Winter, wenn keine Shows mehr stattfanden, hat Mirco bei der Tierfütterung geholfen und sich um die Kleintiere gekümmert.


Er gehört zur Parkfamilie

"Mirco gehört seit vielen Jahren zur Parkfamilie und ist uns allen ans Herz gewachsen. Durch Mirco haben wir alle festgestellt, wie wichtig die Registrierungsaktion für Mirco und für andere Betroffene ist", erklärt Theresia Gräfin Bentzel.

Aus diesen Gründen will das Team des Erlebnisparks am Aktionstag mithelfen, wo es nur geht.


DKMS: Jeder kann Lebensretter werden

Alle 16 Minuten erkrankt in Deutschland ein Mensch an Blutkrebs, darunter viele Kinder und Jugendliche. Für viele Patienten ist die Übertragung gesunder Stammzellen die einzige Überlebenschance. Die DKMS-Familie ist mit über fünf Millionen registrierten Stammzellspendern der weltweit größte Dateienverbund. Täglich spenden durchschnittlich 17 DKMS-Spender Stammzellen.

Dennoch kann für zahlreiche Patienten kein geeigneter Spender gefunden werden. Deshalb ist es wichtig, dass sich möglichst viele Menschen in die Datei aufnehmen lassen, um potenzieller Lebensretter zu werden.