Es war das Finale der großen Emotionen - und zwar in jeder Hinsicht. Zum Gänsehaut-Gefühl bei vielen Auftritten der Kandidaten gesellte sich im Fernsehstudio die Enttäuschung, als Robbie Williams seinen heiß ersehnten Auftritt noch vor Beginn der Show aufzeichnen ließ, um dann direkt nach der Eröffnung mit den vier Finalisten wieder zum Flughafen aufzubrechen.

Für die ganz große Überraschung sorgte aber das Gesangstalent aus Franken: In der ersten Werbepause griff Michael Lane plötzlich zum Mikrofon und machte seiner Freundin Melissa Loch einen Heiratsantrag. Das Studiopublikum jubelte! Doch in der Show war diese Pausen-Einlage kein Thema - nach der Werbung machte Moderator Thore Schölermann weiter im Programm, als sei nichts gewesen.


Nick Howard ist "The Voice"
Mit seinen drei Auftritten - er sang seine Eigenkomposition "Mrs. Lawless", die er für seine Melissa geschrieben hat, im Duett mit Leona Lewis deren Song "Trouble" und mit seinem Coach Xavier Naidoo "Cruisin" - konnte der 26-jährige Altenpfleger jeweils das ganze Publikum begeistern.

Am Ende sollte es aber doch nicht sein: Nick Howard, der in der ersten Live-Show übrigens den Bamberger Ray Horton aus dem Rennen geworfen hatte, konnte die meisten Zuschauer für sich einnehmen und wurde mit über 40 Prozent der Zuschauerstimmen "The Voice of Germany". Er kann sich jetzt über einen Plattenvertrag und ein neues Auto freuen. Michael Lane dagegen wird seine musikalische Karriere ohne den Titel "Castingshowgewinner" vorantreiben müssen.