In einer kleiner Feierstunde konnte der Leutenbacher Bürgermeister Florian Kraft (FW) das neue Wasserhaus der Wasserversorgungsanlage für die Ortsteile Ober- und Mittelehrenbach offiziell seiner Bestimmung übergeben.

Nachdem die Wasserversorgungsanlage bereits Ende des Jahres 2013 in Betrieb gegangen war, konnte jetzt mit dem Neubau des Wasserhauses mit seiner modernen Wasseraufbereitungsanlage der Abschluss der rund 500 000 Euro teuren Anlage gefeiert werden. Finanziert wurde die Maßnahme zu je 50 Prozent durch Beiträge die Wasserverbrauchsgebühren finanziert. Vizelandrat und Leutenbacher Altbürgermeister Otto Siebenhaar nannte die neue Anlage eine "Entscheidung für die Zukunft".

Bis 2030 geplant

Geplant hat die Anlage Alexander Dürrschmidt aus Nürnberg. Er nahm sich jetzt auch die Zeit, den Feiergästen die neue Anlage zu erklären.

Dabei werde das Wasser auf dem Weg zu den Hochbehältern mit einer Ultrafiltrationsanlage von Keimen und Bakterien gereinigt und danach mittels UV-Bestrahlung selbst von den allerkleinsten Trübungen befreit.
Die Anlage sei auf voraussichtlichen den Wasserverbrauch bis ins Jahr 2030 hin ausgelegt, um so den Bürgern möglichst lange eine einwandfreie Versorgung mit Trinkwasser zu garantieren.