Später als die anderen Gemeinderäte im Landkreis nimmt jetzt das Gremium in Kunreuth seine Arbeit auf. Erst am vergangenen Sonntag war Konrad Ochs (CSU/Bürgerblock) zum Bürgermeister gewählt worden. Die Nachwahl war nötig geworden, weil Kunreuths im März bestätigter Bürgermeister Hermann Ulm (CSU) inzwischen neuer Landrat ist.

Da Ochs bereits in der zurückliegenden Periode stellvertretendes Gemeindeoberhaupt war, erübrigte sich jetzt eine Vereidigung. Stattdessen nahm Ochs selbst dem Zweiten Bürgermeister Fritz Strian (Demokratie) sowie Reinhard Spörl (CSU) den Eid ab. Spörl rückt Ochs in den Gemeinderat nach.

Im Schnitt des Landkreises

Anschließend standen einige formelle Schritte an. Im örtlichen Gemeindeverfassungsrecht stimmten die Räte einstimmig einer Erhöhung des Sitzungsgelds um 66 Prozent zu. Statt 15 Euro erhalten die Räte nun 25 Euro, was dem Schnitt im Landkreis Forchheim entspricht.

In der Geschäftsordnung bleiben die Kunreuther bei zwei Bürgermeistern. Gegebenenfalls übernimmt Gemeinderat Bernd Wohlhöfer (BLE, Bürgerliste Ermreus) die Vertretung, sollten beide Bürgermeister gleichzeitig verhindert sein.

Die Gemeinderatssitzungen werden weiterhin jeweils donnerstags um 19.30 Uhr stattfinden.
Für die Gemeinschaftsversammlung der VG Gosberg wurden Konrad Ochs, Ernst Strian sowie Matthias Kügel bestimmt. Als Verbandsrat des Zweckverbands der Wasserversorgung "Leithenberggruppe" fungiert Konrad Ochs. Der Bürgermeister - sein Ersatz ist Ernst Strian - wird die Gemeinde Kunreuth auch im Schulverbandsausschuss der Schulverbände Kirchehrenbach und Mittelehrenbach vertreten.

Kunreuth entsendet 49 Schüler, Leutenbach 53. Bei 50 Schülern würden Kunreuth den Regularien nach zwei Vertreter zustehen. Ochs bat vor diesem Hintergrund die Leutenbacher, auch Kunreuth künftig zwei Sitze zuzugestehen. Jetzt warten die Kunreuther auf ein positives Signal aus der Nachbargemeinde.

Zwei Jugendbeauftragte

Die Aufgabe des Jugendbeauftragten nehmen künftig Bernd Wohlhöfer und Andreas Antes wahr.
Zugestimmt haben die Gemeindevertreter dem Abschluss eines Architektenvertrages für den Bebauungsplan "Am Mühlbach". Ebenso haben sie die Verwaltung ermächtigt, einen Ingenieurvertrage für die Erschließung des Baugebiets "Wirtsleithe II" abzuschließen. Der Vertrag hat einen Wert von 47 356 Euro.