Bei strahlendem Sonnenschein und "weiß-blauem bayerischen" Himmel begrüßte Innenminister Joachim Herrmann (CSU) die Pfadfinder aus dem gesamten Bundesgebiet im Namen des bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer (CSU), der mit Freude die Schirmherrschaft über das große überbündische Pfadfinderlager "Allerhand! 2015" in Haid (Gemeinde Hallerndorf) bei Adelsdorf übernommen hatte.

"Leider kann unser Ministerpräsident heute nicht persönlich hier sein, aber ich überbringe seine besten Grüße und Wünsche.", so der Innenminister. Die Entscheidung, das große Lager im Norden Bayerns abzuhalten fand er sehr gut. "Ihr habt es verdient, dass die Sonne hier im Frankenland scheint!" Kurz ging er auf die Pfadfinderbewegung ein. "Es gibt 40 Millionen Pfadfinder weltweit und ihr seid ein Teil dieser internationalen Bewegung. Ihr helft, Grenzen zu überwinden und stärkt in der jungen Generation das Bewusstsein friedlich zusammen zu leben und neben dem Beitrag für den Frieden, leistet ihr viel für die Umwelt und den Naturschutz. Auch lebt und übt ihr Verantwortungsbewusstsein, Fairness und den respektvollen Umgang untereinander." Er wünschte den jungen Leuten großartige und unvergessliche Tage, alles Gute und Gottes Segen.

Auch Hallerndorfs Bürgermeister Torsten Gunselmann (Freie Wählergemeinschaft) begrüßte stolz den Innenminister, die stellvertretende Landrätin (Forchheim) Rosi Kraus (CSU), Michael Hofmann (MdL/CSU) und auch Adelsdorfs Bürgermeister Karsten Fischkal (FW) in der fränkischen Gemeinde Hallerndorf im schönen unteren Aischgrund. "Ein Pfadfinderlager in dieser Größenordnung ist ein besonders Highlight für unseren Ort und die Bürgerinnen und Bürger.", so der sichtlich beeindruckte Bürgermeister. "Die Begeisterung, die ihr alle mitgebracht habt, steckt richtig an und wenn man auf diesen Platz und in die Augen der Menschenmassen schaut, bekommt man richtig Gänsehaut!", fuhr er fort.

Gunselmann hatte mit den Grundstückseigentümern und mit den Flächenbewirtschaftern im Vorfeld alles geklärt. "Immerhin ist diese Fläche von rund 14 Hektar von sieben verschiedenen Landwirten bewirtschaftet und es bereitete mir schon einiges Kopfzerbrechen, die Besitzer dazu zu bewegen, ihre Grundstücke in Form einer zusammenhängenden Fläche für solch ein Mega-Zeltlager freiwillig zur Verfügung zu stellen." Dies ist ihm perfekt gelungen! Auch Adelsdorfs Bürgermeister zeigte sich stolz auf seine "Raubvögel", die maßgeblich am Gelingen dieses Großlagers Anteil haben. "Es ist wirklich eine kleine Stadt mit einer super Infrastruktur entstanden!" Auch in dieser Hinsicht ist "Allerhand! 2015" ein Novum: Erst die Kooperation über Gemeinde-, Landkreis- und Regierungsbezirksgrenzen machte das Verbandslager inmitten von Wäldern und Weihern möglich. "Pfadfinder schaffen also Verbindungen" fügte Möhrendorfs Bürgermeister Thomas Fischer (CSU) schmunzelnd hinzu. Auch Fischer hatte seinen Teil dazu beigetragen, dass der Weg für die behördliche Genehmigung des Lagers geebnet wurde.

Er selbst ist seit vielen Jahren Pfadfinder und eng befreundet mit den Adelsdorfer Raubvögeln. Bei einem Rundgang über den Lagerplatz zeigten sich die Vertreter der Politik angesichts des logistischen Aufwands, des ehrenamtlichen Engagements und der gemeinschaftlichen Atmosphäre des Lagers beeindruckt und zollten den Organisatoren und dem Verband Respekt. Auch der Vorstand des DPV stellte sich vor und der Vorsitzende Buffi (Andreas Walther) dankte besonders den drei Lagerleitern Jaku, Kai und Anna. Die Eröffnungszeremonie wurde von kleinen Theaterstücken und musikalischen Einlagen kurzweilig untermalt und so ging der öffentliche Teil schnell in den aktiven Teil über und die Pfadfinder verstreuten sich gruppenweise über den Lagerplatz. Der erste Programmpunkt stand unter dem Motto "Gruppen laden ein". Hierfür hatten sich Pfadfindergruppen im Vorfeld bereits per Internet gefunden und gemeinsam auf ein Programm geeinigt.

Nun war es endlich soweit und sie konnten sich persönlich kennen lernen und gemeinsam an einem der fünf Geländespielen teilnehmen. Auch rund 30 Kinder aus der Gemeinde Hallerndorf konnten, begleitet von Bürgermeister Gunselmann, den ersten Tag der Pfingstferien bei einem Pfadfinder-Geländespiel verbringen. Am Nachmittag nahmen viele Bürger der Gemeinden Adelsdorf und Hallerndorf das Angebot einer Führung über den Lagerplatz wahr und waren so begeistert von dem Lagerleben, dass sie gerne länger geblieben wären. Der erste Tag, angefüllt mit aufregenden Aktivitäten und Begegnungen, ging schnell zu Ende. "Wahnsinn, es fühlt sich an, als wären wir schon eine kleine Ewigkeit hier!" bemerkt ein Jungpfadfinder aus dem Rheinland kopfschüttelnd.
Am Pfingstsonntag werden sich die Pfadfinder mit "Allerhand" Arbeitsgemeinschaften aus den Bereichen Spiel, Kopf, Herz und Hand beschäftigen.