"Die Kerwa ist kumma, die Kerwa is do" sangen lautstark an die 25 Weilersbacher Kerwasburschen vom "Kerwasburschen-Verein" beim Aufstellen des Kirchweihbaums.
Mit dem "Baam-Aufstellen" halten sie bei der Oberweilersbacher Kirchweih an einem alten fränkischen Brauch fest, der ihnen allen sehr wichtig ist. Für Christian Bierfelder gehört der Kirchweihbaum einfach zur Kerwa, ebenso wie das "Betzen-Austanzen". "Ich bin zwar jetzt verheiratet, mache aber immer gerne mit, weil es mir Spaß macht und weil vor allem der Zusammenhalt und die Freundschaft im Dorf erhalten bleiben", sagte er.


22 Meter lang

Dazu tragen aber auch das Gastwirtsehepaar Sandra und Matthias Reichelt vom Vereinslokal Hubert das Ihre bei. Sie unterstützen die Kerwasburschen.
"Es gibt doch nichts Schöneres, als das Brauchtum aufrechtzuerhalten und da ist unser Mitmachen ganz selbstverständlich", sagt Matthias Reichelt. 22 Meter war der Kirchweihbaum in diesem Jahr lang. Erst kurz vor dem Aufstellen hatten ihn die Burschen im Gemeindewald geschlagen. Anschließend schmückten sie ihn mit bunten Bändern.
Bei diesem Unterfangen half auch Weilersbachs Vizebürgermeister Marco Friepes mit.
.