"Seit meinem 19. Lebensjahr spende ich Blut", erzählt Bianca Nestrojil. Die Hausenerin engagiert sich seit dieser Zeit schon 20 Jahre im Dienste der Nächstenliebe: "Ich mache das, um anderen helfen zu können", erklärt sie ihr Motiv. Bis zu vier Mal im Jahr kommt sie zum Aderlass. Und wieder liegt sie auf der roten Pritsche - diesmal bei einem "Nachlauftermin" des mobilen Blutspendedienstes im Forchheimer BRK-Zentrum.
Menschen, wie Bianca Nestrojil, werden gebraucht in diesen blutleeren Zeiten. Denn: "Der Grund für den Zusatztermin ist der Mangel an Blutkonserven im Sommer", erklärt Peter Leiberich.
Der promovierte Mediziner ist normalerweise als Privatdozent am Uniklinikum Regensburg beschäftigt, unterstützt aber zwischendurch das mobile Blutspendeteam des BRK, wie jetzt bei dem "Nachlauftermin" in Forchheim.


Zahl der Spender hat sich halbiert

Zum ersten Termin, der in der vergangenen Woche stattfand, seien nur 150 Spender gekommen. "Das ist nicht viel", stellt Peter Leiberich fest: "normalerweise sind's 200 bis 300 ". Kürzlich sei er andernorts bei einem Termin gewesen, zu dem man 160 Spender erwartet habe, aber tatsächlich nur 95 erschienen seien.
Bei solchen Rückgängen könne man die Vorräte nicht lange kompensieren, da sei das Lager schnell leer. Es sei vor allem schwierig, jüngere Leute zum Blutspenden zu gewinnen, bedauert der Arzt. Auf lange Sicht prekär, da immer mehr ältere Spender ausscheiden.


2000 Konserven pro Tag benötigt

"Pro Tag benötigen wir bayernweit rund 2000 Blutkonserven", erklärt der Arzt.
In den Sommermonaten werde der Vorrat knapp. Blut werde hauptsächlich in drei Bereichen gebraucht: Bei Operationen, für Unfallverletzte und für Menschen mit chronischen Erkrankungen, beispielsweise bei einem Mangel an eigener Blutbildung.
Unfallopfer würden immer versorgt - planbare Operationen aber müssten bei einem Mangel an Blutkonserven verschoben werden.


Die nächsten Blutspendetermine

Der nächste Blutspendetermin findet am Montag, 12. September, in Wiesenttal-Streitberg, von 16.30 bis 19.30 im Bürgerhaus statt.
Am Mittwoch, 21. September, besteht in der Verbandsschule Hallerndorf, Schulstraße 2, die Möglichkeit Blut zu Spenden. Termin ist von 17 bis 20 Uhr.
In der Volksschule Langensendelbach kann man am Mittwoch, 28. September, von 17 bis 20 Uhr Blut spenden.