In den sozialen Netzwerken, so auf den Facebook-Seiten des Fränkischen Tags Forchheim und von inFranken.de, gibt es hunderte von Kommentaren. Der Bericht selbst wurde auf der Facebook-Seite von inFranken rund 500 Mal auf andere Seiten weitergeleitet.
Der Täter, ein Asylbewerber mit "arabischer Herkunft" , sei bereits polizeibekannt - allerdings nicht wegen einer Sexual-Straftat - teilte die Polizei am Montag mit. Nachdem ein 24-jähriger Autofahrer den Übergriff beobachtet und angehalten hatte, hatte der Täter am Samstag die Flucht ergriffen. Dadurch, dass der Zeuge umgehend die Polizei informierte, konnte der Mann schnell gefasst werden. Zeugenhinweise nimmt weiterhin die Kriminalpolizei Bamberg unter Telefon 0951/9129-491 entgegen. Wie die Vorsitzende der Opferschutzorganisation "Weißer Ring", Monika Vieth, mitteilt, habe die Kripo bereits Kontakt mit ihr aufgenommen.


Facebook-Kommentare

Gaby H.: Ein ganz dickes Lob an den Autofahrer, der Schlimmeres verhindert hat.
Cornelia R.: "arabischer Herkunft" ... warum wundert mich das nicht?
Erich H.: Nicht gleich immer auf die Nicht-Europäer mit dem Finger zeigen, es gibt auch bei den Deutschen genug solche Fehlgesteuerten.
Leontine M.: Zum Glück hat der Helfer gewendet und Courage gezeigt. Dem Mädel wünsche ich, dass sie sich davon erholen kann.
Ralf R.: Alles Einzelfälle. Wohl keine Armlänge Abstand gehalten.
Michael G.: Dem passiert doch eh nix. Des Mädl aber wird des zeitlebens nicht mehr vergessen.
Mir dürfte so einer ja net in die Hände kommen.
Jonas M.: Eine schreckliche Tat. Trotzdem sollte man bei den Kommentaren mal anmerken, dass die meisten sexuellen Übergriffe in der Familie stattfinden und nicht etwa durch die Herkunft eines Täters erklärbar sind.
Flo R.: Jetzt geht das schon bei uns auf dem Land los! Und das am helllichten Tag. Nur noch Geisteskranke unterwegs! Dem Mädl gute Besserung und Kraft, das zu verarbeiten!
Helga W.: Traurig, traurig, wenn Frauen jetzt schon Kampfsport brauchen oder Pfefferspray.