Mit dem gehörigen Schrecken ist am Freitagvormittag eine Anwohnerin der Hans-Sachs-Straße davongekommen. Als sie um 9.30 Uhr die Türe des Mehrfamilienhauses öffnete, um in den Hof zu gehen, standen ihr vier Männer gegenüber.

Einer dieser Personen, die als circa 1,70 Meter groß, dunkel gekleidet und mit Glatze beschrieben wird, ergriff die 55-Jährige am Oberarm und hielt ihr ein Messer an den Hals. Ein weiterer Eindringling soll einen rot-braunen, längeren Vollbart gehabt haben.

Sie konnte sich losreißen und zurück ins Haus flüchten. Die Hausfrau blieb unverletzt, erlitt durch den Schrecken jedoch Nasenbluten.

Die Täter liefen in Richtung Untere Kellerstraße/Piastenbrücke davon. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen der Polizeiinspektion Forchheim blieben bislang ohne Ergebnis. Die Polizeiinspektion Forchheim bittet Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder Hinweise auf die Täter geben können, sich unter Telefon 09191/7090-0 zu melden.