An diesem Wochenende feiert die Freiwillige Feuerwehr Götzendorf ihr 125-jähriges Bestehen. Der Festreigen beginnt am Samstag, 16. Juli, mit einem Oldtimertreffen ab 11 Uhr. Um 14 Uhr startet die Rundfahrt und um 15 Uhr erfolgt die Preisverleihung.

Am Abend ab 21.30 Uhr rockt die Band HerzBlut im Festzelt. Der Festsonntag, 17. Juli, beginnt mit einem Kirchenzug um 8.30 Uhr und dem Gottesdienst im Zelt um 9 Uhr. Danach findet der Festakt mit Ehrungen beim Frühschoppen statt. Ab 11.30 Uhr gibt es Mittagstisch, um 14 Uhr startet der Festzug durch den Ort.
Vor der Gründung des Feuerwehrvereins 1891 zählte Götzendorf zu den 23 Gemeinden des Bezirks, die eine Pflichtfeuerwehr hatten. Zur Wasserversorgung dienten ein Brunnen und der Eggerbach. Es dürften verschiedene Gründe vorgelegen haben, den Feuerschutz auf Vereinsbasis zu stellen und die bis dahin bestehenden Pflichtfeuerwehren umzustrukturieren.


Vorbereitung auf den Brandfall

Durch eine bessere Ausbildung konnten sich die Wehrmänner in jedem Fall besser auf den Brandfall vorbereiten. Jeder Feuerwehrmann bekam seinen festen Platz mit einer bestimmten Aufgabe. Zunehmend widmeten sich die Freiwilligen Feuerwehren auch öffentlichen Aufgaben.

Die Gründung der Freiwilligen Feuerwehr Götzendorf wurde dem Bezirksamt jedoch nicht unverzüglich und ordnungsgemäß nach der Gründungsversammlung gemeldet. Am 20. Mai 1891 erhielt der damalige Bürgermeister Johann Dittrich ein Schreiben des Bezirksamts mit der Anfrage, ob es sich bei der neu gegründeten Feuerwehr um eine freiwillige oder um eine Pflichtfeuerwehr handle.

Im Falle einer Freiwilligen Feuerwehr seien die Statuten zu übersenden und der Beitritt zum Bayrischen Landesfeuerwehrverband sofort bei der "Bezirksfeuerwehrinspection zu erklären". Pflichtgemäß antwortete Bürgermeister Dittrich mit einem "gehorsamsten Bericht". Daraufhin wurde die Gründung zur Kenntnis genommen, nicht aber ohne darauf zu verweisen, das "die Mitglieder durch fleißige Übungen zum Feuerwehrdienst heranzubilden" seien.
Diese angemahnten fleißigen Übungen absolvieren die Götzendorfer Rothelme bis zum heutigen Tag.