Von der Maultrommel bis zum Alphorn, von den Glöckchen bis zu Holzstäben, es gibt nichts, dem Haindling nicht Töne entlocken könnte, die er kongenial in seine Musikstücke einbaut. Apropos Musik: Hier gab es für die Fans ein "Best of" der Haindling-Melodien, angefangen von "Paula" über den "Holzscheitl Rap", "Spinn i oder bi i im Himmi", "Du Depp", oder seinem Mond-Lied bis zu "Bayern, des samma mia", dem er die Strophe "Franken, des samma mia" anfügte. Das Publikum verlangte nach Zugaben. Die letzte davon: "Lang scho nimma g'sehng." Sollte dies zutreffen, ist das schade.