Montags macht Julia Gillner immer einen großen Bogen um einen bestimmten Privatsender. Das Bild der Landwirte, das bei der TV-Kuppelshow "Bauer sucht Frau" vermittelt wird, kann die 27-Jährige einfach nicht ertragen. "Furchtbar. Die werden dargestellt, als könnten sie sich nicht mal die Schuhe schnüren."

Gillner hat allen Grund, empört zu sein. Die gebürtige Forchheimerin packt selbst tagtäglich im Stall mit an und steht zudem kurz vor dem Abschluss ihres Studiums der Agrarwissenschaften. Und deshalb weiß die junge Frau auch, wie das Leben auf dem Bauernhof wirklich ist. "Wir sind gut ausgebildete Unternehmer, die komplexe Arbeiten ausführen müssen. Aber wir haben gleichzeitig natürlich auch Hobbys und gehen am Wochenende auch mal weg."


Über 27.000 Nutzer folgen "Spotted: Landwirtschaft"

Auf ihrer persönlichen Facebook-Seite "Fräulein Deere" lässt sie die Nutzer seit drei Jahren an genau diesem Leben teilhaben. Mit Erfolg: Über 20.000 Fans folgen ihr. Eine zweite Seite ist sogar noch beliebter. Das Portal "Spotted: Landwirtschaft" gefällt über 27.000 Nutzern. Es richtet sich an die einsamen Herzen der Landwirtschaft. Gillner gründete die Plattform, weil sich die Nachfragen in diesem Bereich häuften.

Ein bisschen dauerte es, bis sich die Seite rumgesprochen hatte. "Mittlerweile erreichen uns aber fünf bis sechs Annoncen pro Tag." Die werden überprüft und dann anonymisiert veröffentlicht. Wer interessiert ist, kann eine Nachricht hinterlassen. Das ist alles inzwischen so arbeitsintensiv, dass sich Gillner die Pflege der Seite mit zwei Freundinnen teilt.


"Man weiß, worauf man sich einlässt"

Die Singles suchen hier nicht nur die Frau oder den Mann fürs Leben, sondern häufig auch einen Partner, der das Hofleben kennen- und schätzen gelernt hat. "Man weiß dann eben, auf was man sich einlässt. Der Beruf ist ein Fulltime-Job", sagt Gillner, die selbst seit einiger Zeit auf dem Hof ihres Freundes im Landkreis Landshut lebt.

20 bis 30 Paare, schätzt Gillner, haben sich bisher über "Spotted: Landwirtschaft" lieben gelernt. Dankesschreiben erreichen die 27-Jährigen eher selten. Das ist der Gründerin aber auch nicht wichtig. "Für mich ist das mittlerweile eine Herzensangelegenheit."

Trotzdem freut sie sich, wenn Frischverliebte noch mal auf der Seite vorbeischauen. Wie zuletzt vor wenigen Tagen, als eine junge Frau ein dickes Lob hinterließ: "Im März kommt unser Baby zur Welt, nächstes Jahr wollen wir heiraten. Ohne diese super Seite hätte ich meinen Christian nie gefunden."