Die Malerin Claudia Bierlein hatte sich etwas Besonderes einfallen lassen, denn "Tier- und Naturmotive oder Abbildungen von Bauwerken hat schließlich jeder". Und da ihr der Vorsitzende Udo Sponsel freie Hand gewährte, kam sie auf die Idee, die Scheiben karikaturistisch zu gestalten.

Einen räuberisch anmutenden König, eine vollbusige, rothaarige Königin und ein unschuldiges Kind mit Pfeil und Bogen auf einer Wolke als Königs- , Königinnen- und Jugendkönigscheibe. Von den Mitgliedern gab es ein Sonderlob. Zuvor wurde allerdings die Ähnlichkeit der Könige mit den dargestellten Figuren verglichen.