Das Brunnenhaus in Birkenreuth ist zur Osterzeit wie ein einziger Osterbrunnen geschmückt. Das Besondere daran ist aber die sogenannte Osterkrippe.
Der Brunnen ist durch sein begehbares Brunnenhaus eine Besonderheit. Eine Tafel am Eingang verrät die folgende Geschichte: Im Jahre 1796 erbauten die Birkenreuther ihren Brunnen. Er hatte eine ursprüngliche Tiefe von 70 Metern.
Heute misst er noch 43 Meter bis zum Grund. Der Brunnenturm wurde 1836 errichtet. Bis zum Bau der Wasserleitung im Jahre 1923 diente der Brunnen als Wasserversorgung von Mensch und Tier in Birkenreuth. 1997 wurde der Brauch des Osterbrunnens von der Gemeinschaft der Dorffrauen wiederbelebt.
Sechs Wochen vor Ostern trifft man sich, um die 2300 echten Hühnereier mit traditionellen, aber auch mit Motiven von jüngsten Ereignissen aus der Umgebung zu bemalen.