Was haben Richard Strauss und Georg Friedrich Händel miteinander zu tun? Was eint Wolfgang Amadeus Mozart und AC/DC? Oder wie bekommt man einen drei Meter langen Holzpfahl in eine nur 30 Zentimeter hohe Tüte? Und geht das wirklich: die Titelmelodie von "Lord of the Dance" spielen und gleichzeitig dazu steppen?
Am Sonntag, 14. April, gibt es die Lösung zu all diesen Fragen. Dann tritt das Comedy-Saxophon-Quartett "fiasco classico"um 19.30 Uhr in der Igensdorfer Lindelberg-Kulturhalle auf.
Die Karten kosten neun Euro. Der ermäßigte Preis liegt bei sieben Euro. Karten gibt es ab sofort bei allen Vorverkaufsstellen des Igensdorfer Kultursommers. Restkarten gibt es am Tag des Auftritts ab 18.30 Uhr an der Abendkasse in der Lindelberg-Kulturhalle.

Keine Macht den Grenzen

Das aktuelle Programm von "fiasco classico" trägt den sprechenden Titel "Vielleicht klappt´s heute". Wie der Veranstalter in einer Pressemitteilung schreibt, verschmelzen "fiasco classico" Musik, Artistik, Comedy und Magie zu einem "unbeschreiblichen, grenzüberschreitenden, synästhetischen, turbulenten Spiel, bei dem verkrustete Hörgewohnheiten" aufgebrochen werden.
Die vier Musiker, die auch Komiker sind, präsentieren in Igensdorf weltbekannte Kompositionen von Bach, Händel, Beethoven, aber auch Strauss, Gerswhin, Mancini und Piazolla in oft völlig neuem Outfit und Gewand.
Deshalb sollten es die Zuschauer auch mit Fassung trageb, wenn Mozart mal rockig über die Bühne kommt und Bach so richtig modern klingt.

In aller Welt unterwegs

Werzum Konzert nach Igensdorf kommt, sollte seine Lachmuskeln zuvor gut trainiert haben. Denn Günter Priesner und seine Mitstreiter Dirk Eidner, Andreas Baur und Heymo Hirschmann verstehen ihr musikalisches und komödiantisches Handwerk.
Alle vier Mitglieder des Ensembles haben ihre musikalische Ausbildung im renommierten Nürnberger Meistersingerkonservatorium (seit 1999 Musikhochschule Nürnberg-Augsburg) erhalten und sind heute als Lehrer, Bandleader, Solisten und Ensemblemusiker im gesamten
fränkischen Raum tätig. Der Spiritus rector des Ensembles, Günter Priesner, ist seit vielen Jahren Professor für klassisches Saxophon und Kammermusik an der Nürnberger Musik-hochschule. Durch ausgedehnte Konzertreisen, Rundfunk- und CD Produktionen hat er sich mit den Jahren einen guten Namen machen können- auch im Ausland.
Das außergewöhnliche Quartett "fiasco classico" ist seit dem Jahr 2008 zudem Kulturpreisträger des Bezirks Mittelfranken.