Wer Erwin Sternadl zuhört, merkt sofort: Dieser Mann liebt nicht nur Sprachen - sondern auch das Sprechen darüber. Wenn er sich nicht gerade in seiner deutschen Muttersprache (gefärbt im leichten Bamberger Dialekt) ausdrückt, wechselt er vorzugsweise in die Sprache der Römer. Seit 30 Jahren spricht und lehrt der Diplom-Historiker Latein.

Wie viele Sprachen er beherrsche? Es gehe nicht ums Beherrschen, kontert Sternadl, sondern um das tägliche Üben. "Ich bin Perfektionist, ich trainiere jeden Tag." Sein Geld verdient der Verlagsgründer, Autor von Lehrbüchern, Sammler von Wörterbüchern und Vorsitzende des Vereins "Pro Linguis Orbis Terrarum" (Die Sprachen der Erde) damit, dass er neben Latein, Englisch und Französisch unterrichtet. Er schreibt sich auf die Fahnen, jeden Latein-Schüler von der Note 6 auf die Note 1, 2 oder 3 zu bringen.

"Ich arbeite wie ein moderner Fußballtrainer - systematisch." Er zeige seinen Schülern, wie sie mit allen Sinnen lernen. "Ich lasse sie immer erst sprechen, dann schreiben und gleichzeitig laut sprechen. So hört man sich selbst zu und merkt sich das Gelernte besser."

Die Forchheimer Brüder Max und Alex pauken mit Erwin Sternadl Latein seit sie 15 und 16 Jahre alt sind. Jetzt stehen sie kurz vor dem Abitur. Auch ihre jüngere Schwester Julia (15) bekämpft ihre Lateinschwäche mit Hilfe von Erwin Sternadl. Sabine Kübel, die Mutter von Max, Alex und Julia, hatte vor vielen Jahren über den "Sprachspezialist" aus Bamberg gelesen - und den Artikel lange im Schrank aufbewahrt. Als die Sprachlücke ihrer Söhne wuchs, wandte sie sich an Erwin Sternadl.

Die meisten Nachhilfestunden finden über das Telefon am Wochenende statt. "Ich konnte mir am Anfang nicht vorstellen, dass das funktioniert", sagt Sabine Kübel. Aber es funktionierte mit Max und Alex und nun auch mit Julia, die die neunte Klasse des Ehrenbürg-Gymnasiums besucht. "Ich hatte auch Latein, aber wenn ich als Mutter auf meine Kinder einrede, nützt es nichts", weiß Sabine Kübel. Sternadl verstehe es, zu motivieren. "Es ist seine eigene Begeisterung für Latein, die wirkt. Nach einem Gespräch mit ihm über die Sprache, können die Kinder einen Sinn darin erkennen", erzählt Sabine Kübel.


Ohne Hilfe chancenlos?

Anfangs fand Julia die Methode mühsam. Mittlerweile sei sie "sehr gut in lateinischer Grammatik", freut sich die Mutter. Die Anrufe "beim Sterni" seien Teil der wöchentlichen Nachhilfe-Routine. Den Eltern ist das monatlich 70 Euro Wert. Und manchmal eine Extrastunde für 25 Euro. Die Jüngste, Karolin, sei in der vierten Klasse. Und für Mutter Sabine Kübel steht schon jetzt fest: "Sobald sie Latein hat, kriegt sie Nachhilfe bei Erwin Sternadl".
Das erweckt den Eindruck, als könnte man Latein ohne Nachhilfe gar nicht bewältigen. Die Experten im bayerischen Bildungsministerium sind anderer Meinung. "Schülerinnen und Schüler an einem Gymnasium, die ein angemessenes Arbeitsverhalten zeigen, können die Anforderungen in allen Fächern und somit auch in Latein in der Regel ohne Nachhilfe erfüllen", sagt Pressesprecherin Julia Graf. Sie ist selbst Lateinlehrerin. Nachhilfe könne zwar hilfreich sein, "überschaubare fachliche Probleme zu lösen, die möglicherweise aus Abwesenheit oder Krankheit entstehen", meint Julia Graf. Betont aber: "Im Fach Latein ist Nachhilfe ebenso wenig notwendig wie in anderen Fächern, um das Klassenziel erreichen zu können."

Wieviele Schüler der Jahrgangsstufe 10 im Fach Latein mindestens die Note ausreichend im Jahreszeugnis erzielen und wie viele davon Nachhilfe haben, darüber liegen dem Ministerium keine Zahlen vor.


Anruf aus Kasachstan

Dass es viele alleine nicht schaffen, dokumentieren Nachhilfelehrer wie Erwin Sternadl. "Ich bin so etwas wie ein Reparatur-Betrieb." Mit einigen seiner 40 Schüler arbeitet er in Cafés, die meisten Latein-Schäden "repariert" er aber per Fernkurs. "Ich hab schon Leute in Kasachstan betreut", erzählt Sternadl. Um jeden mit der passenden Übungsaufgabe zu fördern, hat er zahllose Schul- und Lehrbücher durchforstet. Und in der Sprache Cäsars eine Datenbank angelegt - 10 000 Latein-Aufgaben.