Beim Sommerkonzert des Gymnasium Fränkische Schweiz, das wegen der Generalsanierung des Schulgebäudes in der Aula der unweit gelegenen Mittelschule stattfinden musste, konnten die Schüler in den verschiedenen Ensembles mit ihrer großen Vielfalt glänzen.

Sei es, dass das große Können von der Nähe der städtischen Musikschule und der damit verbundenen musikalischen Früherziehung herrührt, die Lehrkräfte um Sebastian Tausch, Carmen Götz und Florian Kager besonders gut die in den Jungen und Mädchen schlummernden Talente wecken können oder das GFS es auch nur besser als die anderen Einrichtungen versteht, musisch besonders begabte Kinder und Jugendlichen anzuziehen - die Ensembles mit ihren blendend aufgelegten Solisten ließen wohl keinen Konzertbesucher unbeeindruckt.

Rhythmischer Auftakt

So sorgte der Unterstufenchor unter der Leitung von Carmen Götz mit seinem "Cup Song", dem "Viva la Vida" und dem "Eye of the Tiger" gleich zu Beginn des Abends für ein rhythmisches Willkommen. Anschließend sorgte die mit musikalischen Talenten nur so gespickte und von Florian Kager einfühlsam geförderte Unterstufen-Bigband mit "Boulevard of Broken Dreams", dem unvergesslichen "Proud Mary" sowie dem unsterbliche "Hotel California" für die ersten Paukenschläge.

Dabei konnte einmal mehr mit dem 13-jährigen Niklas Ott aus der 7 a ein junges Talent auf seiner Lead-Gitarre den Stücken das besondere Feeling verschaffen.

Der sympathische Junge fand über "AC/DC" zur Popmusik. Er fing dann mit sechs Jahren an, sich in der städtischen Musikschule ausbilden zu lassen, hat aber auch immer noch großen Spaß am Fußball.

Für eine gelungene Darbietung sorgten in der Folge auch der große Chor, der unter der Leitung von Sebastian Tausch die "Bohemian Rhapsody" und den Song "I´m Yours" vortrug, bevor danach die große GFS-Familie zum Vorschein kam. Es kam so, als Schulleiter Erhard Herrmann und sein Stellvertreter Peter Drescher beim gemeinsamen Auftritt von 50 Sängern und Musikern des großen Chor und Orchesters die Lehrkräfte einträchtig mit ihren Schülern musizierten und so "You Raise Me Up" zu einem generationsübergreifenden Klangerlebnis werden ließen.

Nachdem das Orchester unter Florian Kager mit Stücken wie "Highlights" aus Schwanensee und "Gabriellas Song" ein weiteres Mal den Zuhörern zu gefallen wusste, sorgte die Big Band unter der Leitung von Achim Weigel mit "A Night in Tunesia", "Reptile", "City Lights" und Glen Millers "In the Mood" für den passenden Abschluss eines bemerkenswerten Konzerts des Gymnasiums Fränkische Schweiz.