Junge Künstler präsentierten in Heiligenstadt ihre Werke: Die Kinder vom Haus für Kinder stellten der interessierten Öffentlichkeit ihre ersten Werke vor. Im Rahmen des Jahresthemas "Kunst in Kinderhand", hatten die Mädchen und Jungen Werke nach Art des Künstlers Friedensreich Hundertwasser auf Zaunlatten gestaltet.
Eine der Künstlerinnen ist die sechsjährige Tamara Häfner. Sie ist von der Aktion noch immer ganz begeistert. Auch vom Malstil Hundertwassers ist sie sehr angetan. "Ich habe hier ein künstlerisch wertvolles Smiley und Bäume gemalt", erklärt Tamara ihr Werk auf der Zaunlatte. Sie denkt jetzt sogar darüber nach, professionelle Künstlerin zu werden. Emilia Pickel hat Häuser gemalt. "Mir gefallen die starken Farben, das Blau, das Rot und das Grün", schwärmt die junge Künstlerin.
Tamara findet auch gut, dass Hundertwasser einen schwarzen Rahmen um seine Werke machte, damit die Farben möglichst gut zur Geltung kommen. Piet Stappenbacher hat sich von den Hundertwasser-Spiralen inspirieren lassen. Die Zaunlatten sollen in Zukunft den Garten des Hauses für Kinder verschönern und werden im Frühjahr nächsten Jahres am bereits vorhandenen Maschendrahtzaun angebracht.


"Tolle Ergebnisse"

"Ich bin ein Fan von Hundertwasser und habe mich riesig gefreut, als Gabriele Fabritius bei uns nachgefragt hat, ob wir die Aktion finanziell unterstützen", erzählt Reinhard Dölfel, Vorstandsvorsitzender der Raiffeisenbank Heiligenstadt. "Wir unterstützen Jugend und Kinder. Besonders so ein Projekt, das solche tollen Ergebnisse hat", schwärmt Dölfel.
Die Zaunlatten aus Lärchenholz wurden von Dominic Lang zugeschnitten und geliefert. "Ein Teil der Rechnung wird auch eine Spende sein", sagt Lang. Er ist begeistert von der Aktion, weil Kinder ihre Kreativität ausleben können. 150 Bretter wurden geliefert. Langs Tochter Leonora durfte ebenfalls eine Latte bemalen. "Sie war ganz aufgeregt und hat jeden Tag gefragt, wann sie die Latte bemalen dürfe", berichtet Erzieherin Sonja Dorsch.
Dominic Lang findet die Aktion auch gut, weil die Kinder die Erfahrung später einmal nutzen können: "Kreativität wird im Berufsleben oft gebraucht." Andrea Leicht hat zwei Kinder; Simon geht in den Kindergarten und Anna besucht den Hort.
Andrea Leicht ist auch die Vorsitzende des Elternbeirats, der diese Aktion ebenfalls unterstützt. "Über Veranstaltungen nehmen wir Geld ein, das wir für solche Projekte wieder zur Verfügung stellen", sagt Andrea Leicht. Ihr Sohn hatte viel Spaß beim Bemalen und ist jetzt sehr stolz auf sein Werk. "Das hat ihn irgendwie verändert. Und wir mussten seine Bilder bei der Vernissage bewundern", freut sich Andrea Leicht.
Nicht nur die Kinder, sondern auch die Erzieher haben sich von dem Thema mitreißen lassen, berichtet Sonja Dorsch. Seit September läuft das Jahresthema. "Zuerst mussten wir uns selbst über die Künstler informieren und wussten nicht, wie wir das Thema genau gestalten sollten", schmunzelt Dorsch.