Lange genug geschraubt, repariert und poliert, jetzt heißt es wieder Volldampf. Am kommenden Sonntag wecken die Museumseisenbahner der "Dampfbahn Fränkische Schweiz" in Ebermannstadt ihr über 85 Jahre altes Dampfross aus dem Winterschlaf auf.

Am 1. Mai heißt es um 10 und 14 Uhr "Fahrt frei" für die Museumsbahnfahrt mit der alten Dampflok. Nachmittags um 16 Uhr fährt eine historische Diesellok über die 16 Kilometer lange Strecke. Rund 45 Minuten dauert eine Fahrt mit der historischen Eisenbahn vorbei an Streitberg, Muggendorf und Gößweinstein. Für 14 Euro kann man das Erlebnis einer Bahnfahrt wie zu Zeiten der Großeltern genießen. Damit es ein Ausflug für die ganze Familie wird, darf jeder Erwachsene ein Kind bis zu 14 Jahren kostenlos mitnehmen.

In dieser Saison warten die Museumsbahner mit Neuerungen auf: So konnten in der Winterpause auf etwa einem Kilometer Streckenlänge die maroden Holzschwellen gegen Stahlschwellen ausgetauscht werden, so dass die Museumszüge auf diesen Abschnitten wieder schneller fahren könnten, heißt es in der Ankündigung. Dennoch bleibt die Fahrt mit der Museumsbahn eine gemütliche Sache bei einer Höchstgeschwindigkeit von maximal 40 Stundenkilometern.

Anlässlich des Jubiläums "500 Jahre bayerisches Reinheitsgebot" sei am 21. August eine "Rollende Bierverkostung" mit Biersommelier Ernst Rothenbach geplant. Am 10. Juli werde zusammen mit dem Verkehrsunternehmen Agilis das 125-jährige Bestehen der Lokalbahn Forchheim - Ebermannstadt mit einem Bahnhofsfest in Ebermannstadt gefeiert.

Und wer Lust habe, bei Frankens erster Museumsbahn selbst aktiv mitzumachen, sei stets samstags in Ebermannstadt willkommen. Die Aufgaben an Strecke und Fahrzeugen seien so vielfältig, dass sich für jeden, der von Dampflokomotiven und Eisenbahnnostalgie fasziniert ist, etwas Passendes finde. red