Von wegen "Stille Nacht, heilige Nacht". Am zweiten Weihnachtsfeiertag ging es in Ebermannstadt nun wirklich nicht ruhig und besinnlich zu. Dafür hatte die regionale Band Chicolores gesorgt, die in der restlos ausverkauften Stadthalle ihr 15-jähriges Bühnenjubiläum zelebrierte.

"Wir sind heiß wie Frittenfett und haben heute extra nur Stringtangas angezogen" begrüßte Gitarrist Basti die wartende Meute. Bereits nach wenigen Takten war klar, dass dies weniger ein "Fest der Liebe" als vielmehr ein Party-Abend mit Funk-, Dance- und Disco-Sound werden würde. Während andere Bands ihr Publikum immer wieder auffordern müssen, noch weiter nach vorn zu kommen, ließen die Fans hier schon beim ersten Song vor der Bühne die Hüften kreisen.


Der Funke springt über

Ob Hip-Hop, 90er-Medleys oder moderne Popsongs - die "Chicos" warteten an diesem Abend mit einem bunten Programm auf. Um ein möglichst breites Spektrum an verschiedenen Musikstilen bieten zu können, hatte die sechsköpfige Stammbesetzung der Band ihre zwei Bläser mit im Gepäck: Saxophon und Trompete sorgten für ordentlich Wirbel und zusätzlichen Groove.

Sängerin Johanna stand ihren männlichen Bandkollegen in nichts nach und wusste ihr stimmgewaltiges Organ perfekt in Szene zu setzen. Trotz ausgiebiger Tanzeinlagen kam die Powerfrau nicht aus der Puste und überzeugte mit ihrer souligen Stimme.
Ihre Leidenschaft für die Musik war den acht Vollblutmusikern deutlich anzusehen. Der Funke sprang auch auf die Fans über, die fleißig das Tanzbein schwangen. Manch einer wippte und sprang im Takt mit, der andere probierte sich im Discofox aus.


"Gewohnt guter Auftritt"

Jonas aus dem benachbarten Gasseldorf war nicht überrascht über das Dargebotene: "Sas ist ein gewohnt guter Auftritt."

Julia aus Kersbach sah die Band dagegen zum ersten Mal: "Hier herrscht eine unglaubliche Energie, bei der man einfach nicht stillstehen kann. Hätte ich das gewusst, hätte ich keine hohen Schuhe angezogen." Unter den 1000 vorwiegend 20 bis 30 Jahre alten Besucher waren auch die Ebermannstadter Bürgermeisterin Christiane Meyer und der Forchheimer Oberbürgermeister-Kandidat Klaus Backer. Backer.
Backer, der selbst in zwei Bands spielt, ist stolz drauf, "dass solche guten Bands wie die ,Chicos' auch 2016 wieder am Forchheimer Annafest vertreten sind.