Ein wenig Romantik strahlt das Café Kunzmann aus, bietet es doch neben einem gemütlichen Ambiente auch Künstlerisches aus der Töpferei nebenan. Es ist ein Ort, wo Kunst beheimatet ist. So kamen jetzt auch zahlreiche Besucher, um einer Vernissage der Malerin Mariagrazia Huaman beizuwohnen.

Die Künstlerin stellt hier ihre Werke, meist in Aquarell oder Acryl gestaltet, bis Ende des Jahres im Rahmen der Aktion "Kunst und Genuss" unter dem Schirm des "Tourismusverein Rund ums Walberla" in drei Räumen des Cafés aus. Dabei arbeitet sie gern mit Tusche, Aquarell, Buntstift und Acryl, setzt expressiv, humorvoll und farbenfroh ein. Das entspricht auch der Herkunft der aus dem fernen Peru stammenden Künstlerin, die sich seit 2008 als freischaffende Grafikdesignerin in Franken niedergelassen hat und sich seit 2010 auch der Malerei zuwandte.

Irische Musik

Zentrales Thema ihrer Arbeiten ist der Mensch, aber auch Landschaften und Tiere kommen als Motiv vor. Mariagrazia Huaman zeigte sich von der Organisation von Kunst & Genuss beeindruckt. Helmut Pfefferle hieß alle Gäste im Namen des Tourismusvereins willkommen. Graphikdesigner Volker Hahn, der die künstlerische Gesamtverantwortung trägt, nutzte die Gelegenheit, gerade auch den Hauptsponsoren, das sind die Volksbank Forchheim, Landrat Hermann Ulm und den fünf Bürgermeistern der Gemeinden rund um das Walberla, seinen Dank auszusprechen. Sie sind elementar wichtig, stellen sie doch die drei respektablen Hauptpreise.

Irische Folklore und die "Blarneys", in der auch das Ehepaar Kunzmann neben Gräfenberger Musikern mitwirkt, begleiteten die Eröffnungsveranstaltung. Diese Musik passt nur auf den ersten Blick nicht zu dieser regionalen Veranstaltung. Das Publikum jedenfalls war begeistert.

In der scheinbar kleinen Welt fanden sich stimmungsvoll Menschen aus mehreren Ländern mit gemeinsamen Interessen zusammen.