Die Maiandachten in der Kreuzbergkirche bei Hallerndorf erfreuen sich großer Beliebtheit. Jetzt ist Kaplan Norbert Förster aus Coburg als Festprediger zu Gast gewesen.Förster freute sich darüber, in der vollen Kirche über die Marienverehrung und der Bedeutung marianischer Frömmigkeit predigen zu können.
"Maria begleitet uns auf den Weg zu Gott", erklärte der Kaplan, "sie hat Gott ein Gesicht gegeben, ihn real gemacht."

Christliche Gedanken

Die feierliche Andacht wurde vom Pautzfelder Kirchenchor unter der Leitung von Waldemar Kolb musikalisch umrahmt.

Pfarrer Matthias Steffel bedankte sich beim Festprediger: "Sie haben uns mit ihren Worten zum Nachdenken angeregt hat, wann Maria für uns da sein soll und darf", wandte er sich an Kaplan Förster.

Als Dankeschön überreichte er Förster das Jubiläumsbuch "550 Jahre Kreuzberg". Förster versprach seinerseits, bald einmal wiederzukommen; zum Beten in der Kreuzbergkirche oder auch zum Essen und Trinken auf den Kellern unterhalb der Wallfahrtskirche. Die letzte Maiandacht findet am Sonntag, 31. Mai, um 17 Uhr statt.
Als Festprediger ist Bischof Gregor Maria Hanke aus Eichstätt eingeladen.