Martin Wölfel genießt hohes Ansehen im Markt Neunkirchen und ist durch seine offene und freundliche Art eine anerkannte Person im Gemeindeleben.

Das betonte Neunkirchens Bürgermeister Heinz Richter (FWG), der Martin Wölfel jetzt für seine zahlreichen Verdienste mit der Bürgermedaille in Silber auszeichnete. Geboren ist Wölfel 1937 in Nürnberg. Heute lebt er in Ermreuth mit seiner Ehefrau Gunda. "Als Gründungsmitglied hat Martin Wölfel den Posaunenchor Ermreuth 1949 mit ins Leben gerufen", sagte Richter.

Von 1975 bis 2009 war der Jubilar dort musikalischer Leiter und bildete in den Jahren eine Vielzahl an Kindern und Jugendlichen aus. 1953 trat er in den Gesangverein Liederkranz Ermreuth ein, wo er bis 1963 und von 1988 bis 1994 aktiver Sänger im ersten Tenor war. Von 1994 bis 2016 war Wölfel Chorleiter und übernahm die Ausbildung der jungen Sänger.

Bis 2006 wirkte Wölfel als Chorleiter mit, gestaltete Konzerte aktiv, sowohl Konzerte weltlicher als auch kirchlicher Art. Gesangverein und Posaunenchor koordinierte Wölfel schickt, übernahm über 30 Jahre den Vorsitz der Egerlandkapelle und zehn Jahre bei den Schwabachtalern, neben seinem aktiven Mitwirken.


Große Wertschätzung

Für 60 Jahre erhielt er beim Posaunenchor bereits die Ehrennadel in Gold. "Er habt maßgeblich zum Gesangverein beigetragen, die Sänger motiviert und junge Sänger geworben", betonte der Gemeindechef in seiner Laudatio.
Auch den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland habe er bereits als Auszeichnung, als Anerkennung und Wertschätzung für sein Engagement erhalten. Nun durfte Wölfel mit der Bürgermedaille des Marktes in Silber eine weitere Auszeichnung als Anerkennung und Dank entgegennehmen.