Etwa ein Drittel der Gesamtmitglieder von derzeit 217 waren zur Jahresversammlung gekommen, um bei der Schützengilde 1399 Herzogenaurach eine neue Vorstandschaft zu wählen. Neben der Wahl und den Berichten galt es auch treue Mitglieder zu ehren.
Die Leitung der Versammlung hatte Zweiter Schützenmeister Willy Nothdurft. Grund dieser Maßnahme war der plötzliche Tod des Ersten Schützenmeisters Gotthold Hochrein im letzten September.
Der Zweite Schützenmeisters befasste sich mit dem vergangenen Jahr. Die wichtigsten Termine wurden den Mitgliedern nochmals in Erinnerung gebracht. Der Altersdurchschnitt in der Schützengilde 1399 sei mit 52 Jahren sehr hoch. Wie bei vielen anderen Vereinen fehle es auch bei den Schützen an Nachwuchs.
Der Ausblick auf das laufende Jahr heiße Arbeit, Arbeit und nochmal Arbeit. Neben der Hofsanierung gelte es, die Außenwände neu zu streichen und die Schießstände zu sanieren.
Schießleiter Winfried Körber konnte aus Sicht der aktiven Schützen über ein erfolgreiches Jahr berichten.
Die Ergebnisse der 45 Mitglieder im Bund der deutschen Sportschützen, kurz BDS-Gruppe, gab Jörg Fischer bekannt.

Einstimmige Entlastung

An der Vereinsmeisterschaft haben 21 Mitglieder, an der Bezirksmeisterschaft elf und an der Bayerischen Meisterschaft sieben Schützen teilgenommen. Erfolgreich waren Gerhard Werner mit zwei Titeln, Jürgen Greif drei. An die Perkussionsschützen gingen fünf Titel. Von den fünf Mitgliedern der BDS-Gruppe, die an der Deutschen Meisterschaft teilgenommen haben, sicherte sich Jürgen Greif zwei Titel. Mit Erfolg nahmen einige Schützen an den internationalen Vergleichswettkämpfen in Tschechien teil. Schatzmeisterin Annette Nothdurft berichtete über gute finanzielle Verhältnisse. Durch die Kassenprüfer wurde eine ordnungsgemäße Buch- und Kassenführung bescheinigt, sodass die gesamte Vorstandschaft vor den Neuwahlen einstimmig entlastet wurde. Die Ehrung treuer Mitglieder wurden durch Gauschützenmeister Robert Adler sowie dem Zweiten Schützenmeister, Willi Nothdurft.
Die Neuwahl unter der Leitung von Rudi Keim, der von Hans Hoffmann und Roland Jäger unterstützt wurde, brachte folgendes Ergebnis:
Erster Schützenmeister Willy Nothdurft, Zweiter Schützenmeister Jürgen Möhring, Dritter Schützenmeister Harald Popp, Schriftführer Roland Jäger und Schatzmeisterin Annette Nothdurft. Erster Schießleiter Winfried Körber, Zweiter Schießleiter Rudi Keim, Pressewart Klaus Schaub und Vergnügungswart Werner Ringler. Neu in den Reihen der Vorstandschaft sind Möhring, Schaub und Ringler. Der letzte Tagesordnungspunkt war die Preisverteilung aus dem Glückschieß-Wettbewerb.